So kam es zum Team-Erfolg der Schweiz in St.Moritz

Durchschlagender Erfolg vor den Heimfans: Das Schweizer Team entschied beim Weltcup-Finale in St. Moritz den Team-Event für sich. Lesen Sie im Ticker die spannende Entscheidung nach.

Jubel im Schweizer Lager. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jubel im Schweizer Lager Das junge Team fuhr an diesem sonnigen Tag zum Sieg. SRF

Ski alpin: Team-Event in St. Moritz

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • Die Schweiz gewinnt den Team-Event um 4 Hundertstel
  • 2. Deutschland, 3. Schweden
  • 13 :16

    Geht die Erfolgsserie weiter?

    Beim Weltcup-Final in St.Moritz stand bisher bei jedem Rennen ein Schweizer ohne eine Schweizerin auf dem Podest. Fabienne Suter (2. Abfahrt), Lara Gut (2. Super-G) und Beat Feuz (Sieger Abfahrt und Super-G) sorgten in den vergangenen Tagen für Schweizer Jubel und heute triumphierte das Swiss-Ski-Team als Mannschaft.

    Morgen Samstag steht für die Frauen der Slalom und für die Männer der Riesenslalom auf dem Programm. Ob die Schweizer ihre Podest-Serie fortsetzen, können Sie ab 08:15 Uhr live auf SRF zwei und im Ticker verfolgen.

  • 13 :09

    Ganz zur Freude des Heimpublikums

    Dass die Schweiz zu Oberst auf dem Treppchen steht, macht den Zuschauern in St.Moritz besonders Freude. Zu Verdanken ist der Erfolg vor allem Wendy Holdener und Reto Schmidiger, welche alle Duelle am heutigen Tag für sich entschieden. Komplettiert wird das Podest von Deutschland (2.) und Schweden (3.).

    Das Podest des Team Events. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Die strahlenden Sieger Das Podest des Team-Events. SRF

  • 13 :01

    DIE SCHWEIZ GEWINNT DEN TEAM-EVENT

    Schmidiger schlägt Stehle um 12 Hundertstel und gleicht zum 2:2 aus – die Zeit muss die Entscheidung bringen. Es sind die Swiss-Ski-Athleten, die jubeln: Ihre Gesamtzeit ist um 0,04 Sekunden besser als diejenige der Deutschen. Eine knappe Sache!

    Daniel Yule und Reto Schmidiger. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Grund zum Feiern Daniel Yule und Reto Schmidiger. SRF

  • 12 :58

    Final: Deutschland geht 2:1 in Führung

    Auch Michelle Gisin fährt am Tor vorbei. Dürr bringt ihren Lauf sicher ins Ziel – Deutschland liegt vor dem letzten Duell 2:1 in Führung.

  • 12 :57

    Final: Deutschland gleicht aus

    Yule scheidet im mittleren Abschnitt aus und Luitz fährt den Ausgleich nach Hause. Der Deutsche ist zudem schnell.

  • 12 :54

    Final: Schweiz legt vor

    Holdener kommt beim Start zwar nicht optimal weg, dreht im Verlauf des Rennens aber auf. Sie schlägt die Deutsche Hirtl-Stanggassinger deutlich und holt den 1. Punkt für die Schweiz.

  • 12 :53

    Schweden steht auf dem Podest

    Das Duell um Platz 3 geht mit 3:1 an Schweden - nicht zuletzt dank der speziellen Technik Myhrers. Der Schwede fährt im unteren Teil jeweils direkt auf die Tore zu und schlägt sie mit den Armen weg. Die Technik zahlt sich aus – Myhrer holt den 3. und entscheidenden Punkt für die Nordländer.

    Andre Myhrer. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Attackiert die Tore Andre Myhrer. SRF

  • 12 :45

    Wechsel im Schweizer Team

    Im Final kommt beim Swiss-Ski-Team eine neue Athletin zum Einsatz. Michelle Gisin ersetzt Charlotte Chable. Die 22-Jährige trifft im Duell um den Tagessieg auf die Deutsche Lena Dürr.

    Team für den Final Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Sie sollen es richten Holdener, Gisin, Yule und Schmidiger haben den Tagessieg im Visier. SRF

  • 12 :39

    Halbfinal 2: Deutschland setzt sich durch

    Auch im 2. Halbfinal steht es nach 4 Läufen 2:2. Die Gesamtzeit der Deutschen ist um 29 Hundertstel besser als diejenige der Franzosen. Dürr und Co. treten im Final gegen die Schweiz an – Grange und sein Team kämpfen im kleinen Final gegen Schweden um einen Podestplatz.

  • 12 :33

    Halbfinal 1: DIE SCHWEIZ STEHT IM FINAL

    Holdener liegt der rote Kurs. Sie ist erneut schnell und schlägt Pietilae-Holmner deutlich. Das 2. Männer-Duell geht aber an Myhrer und so müssen die Teams beim Stand von 2:2 auf die schnellere Zeit hoffen. 8 Hundertstel sind Holdener und Schmidiger schneller als Hansdotter und Myhrer – die Schweiz fährt um den Tagessieg.

  • 12 :29

    Halbfinal 1: Ausgeglichen

    Nach 2 Duellen steht es 1:1. Chable scheidet aus und so holt Hansdotter den 1. Punkt für die Schwedinnen. Die Schweiz kann sich aber erneut auf Schmidiger verlassen, welcher gegen Hargin den Ausgleich einfährt.

  • 12 :26

    Die Halbfinals:

    Die Schweiz trifft in Halbfinal 1 auf Schweden. Im 2. Halbfinal treten Frankreich und Deutschland gegeneinander an.

    Viertelfinal Resultat Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: 4 Nationen sind noch dabei. Schweden, Schweiz, Frankreich und Deutschland. SRF

  • 12 :24

    Viertelfinal 4: Deutschland ist weiter

    Auch beim Duell Deutschland – Italien müssen nach dem 2:2 die Laufzeiten entscheiden. Luitz und Dürr fahren schneller als Tonetti und Curtoni und so steht Deutschland im Halbfinal.

  • 12 :16

    Viertelfinal 3: Frankreich schlägt die USA

    Mit 3:1 entscheiden die Franzosen das Duell für sich. USA-Schlussläufer Jitloff begeht einen Fehler und so ist es für Grange ein Leichtes, den Sieg sicher ins Ziel zu fahren.

  • 12 :12

    Viertelfinal 2: SCHWEIZ KNAPP IM HALBFINAL

    Die Schweiz qualifiziert sich über die Zeit für die nächste Runde. Holdener entscheidet den Lauf gegen Mowinckel zwar deutlich für sich, Yule muss sich aber gegen Foss-Solevaag geschlagen geben. So steht es 2:2 und die Zeit entscheidet zu Gunsten der Swiss-Ski-Athleten.

    Im Halbfinal treffen die Eidgenossen auf Schweden.

    Die Zeiten des Viertelfinals Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Die Schweizer waren etwas schneller Die Zeiten von Schmidiger und Holdener sind besser als die von Löseth und Foss-Solevaag. SRF

  • 12 :09

    Viertelfinal 2: Die Schweiz hält sich gut

    Nach 2 Läufen steht es zwischen der Schweiz und Norwegen 1:1. Chable hat in ihrem Duell gegen Löseth viel Pech und verliert ihren Stock. Danach ist für die 21-Jährige nicht mehr viel zu machen und der Punkt geht an Norwegen. Schmidiger fährt in der Folge stark und sorgt gegen Haugen für den Ausgleich.

  • 12 :06

    Viertelfinal 1: Österreich ausgeschieden

    Die Schweden treten mit einem enorm starken Team and und stellen den Österreichern im Viertelfinal ein Bein. Einzig Thalmann kann ihr Duell gewinnen – bei den Nordländern sorgen Pietilae-Holmner, Myhrer und Hargin für den 3:1-Erfolg.

  • 11 :58

    Das Schweizer Team

    Angeführt wird die Swiss-Ski-Equipe von Kombinations-Weltcup-Gewinnerin Wendy Holdener. Die weiteren Frauen sind Charlotte Chable und Michelle Gisin, welche in der laufenden Saison immer wieder für Aufsehen sorgten.

    Bei den Männern stehen der beste Schweizer Riesenslalom-Fahrer der Saison Justin Murisier, Reto Schmidiger und Daniel Yule im Aufgebot.

    Justin Murisier und Charlotte Chable Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Sollen für ein gutes Schweizer Ergebnis sorgen. Justin Murisier und Charlotte Chable. SRF

  • 11 :52

    Der Modus

    Pro Duell gibt es 4 Riesenslalom-Läufe: 2 Mal müssen die Frauen, 2 Mal die Männer ran. Steht es nach 4 Durchgängen 2:2 entscheiden die Laufzeiten. Die beste Frauen- und die beste Männerzeit pro Nation werden addiert und verglichen. Das Land mit der schnelleren Gesamtzeit ist eine Runde weiter.

  • 11 :48

    Die Viertelfinals

    Nach den 3 Achtelfinal-Vorläufen stehen die 8 Viertelfinalisten fest. Das sind die Paarungen:

    • Österreich – Schweden
    • Norwegen – Schweiz
    • Frankreich – USA
    • Slowenien – Italien

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.03.2016 11:50 Uhr