Super-G-Titel an Gino Caviezel und Corinne Suter

Anlässlich der Ski-SM in Davos hat sich Gino Caviezel erstmals einen nationalen Titel bei der Elite gesichert. Der Bündner setzte sich im Super-G durch. Bei den Frauen doppelte Corinne Suter nach Abfahrtsgold nach.

Gino Caviezel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die 13 brachte ihm Glück Gino Caviezel. Keystone

Gino Caviezel siegte vor dem kaum bekannten Italiener Guglielmo Bosca. Stefan Rogentin, ein weiterer Bündner, sicherte sich als Drittplatzierter Silber. Bronze ging an den Zürcher Gilles Roulin, den Gesamtsieger im Europacup. Patrick Küng kam nicht über Platz 12 hinaus. Gino Caviezels älterer Bruder Mauro gehörte wie Carlo Janka zu den Ausgeschiedenen.

Suter doppelt nach, Kombi an Holdener und Aerni

Bei den Frauen sicherte sich Corinne Suter den 2. Titel innert 24 Stunden. Nach Gold in der Abfahrt war die Schwyzerin auch in der anderen Speed-Disziplin nicht zu schlagen. Die Davoserin Jasmine Flury sicherte sich in ihrer Heimat Silber, Bronze ging an die Romande Mélanie Meillard.

Die Kombination war eine Sache für Weltmeister: Luca Aerni gewann in Davos ebenso wie Wendy Holdener. Der Berner siegte vor Rogentin und dem Walliser Loïc Meillard. Für Aerni war es der dritte Meistertitel. Bei den Frauen kamen Meillard und Michelle Gisin Holdener am nächsten.

Die Resultate aus Davos

Super-G

Männer: 1. Gino Caviezel (Lenzerheide) 1:15,10. 2. Guglielmo Bosca (ITA) 0,28 zurück. 3. (2. SM) Stefan Rogentin (Lenzerheide) 0,30. 4. (3.) Gilles Roulin (Grüningen) 0,36. 5. (4.) Ralph Weber (Gossau) und Niels Hintermann (Hausen am Albis) 0,46. - Ferner: 12. Patrick Küng (Obstalden) 0,79. - Ausgeschieden u.a.: Carlo Janka (Obersaxen), Mauro Caviezel (Lenzerheide).

Frauen: 1. Corinne Suter (Schwyz) 1:16,76. 2. Jasmine Flury (Davos) 0,41 zurück. 3. Sabrina Maier (AUT) 0,70. 4. Tamara Tippler (AUT) 0,90. 5. Michaela Heider (AUT) 1,08. 6. (3. SM) Mélanie Meillard (Hérémence) 1,21. 7. (4.) Priska Nufer (Alpnach) 1,40. 8. (5.) Wendy Holdener (Unteriberg) 1,48.