Swiss Ski sucht neuen Chef Alpin

Als Reaktion auf die Krise im Schweizer Männerteam schafft Swiss-Ski auf Beginn der kommenden Saison eine neue Führungsstelle für den alpinen Bereich.

Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Unter Zugzwang Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann. EQ Images

Der «Chef Alpin» trägt die Verantwortung für die gesamte Sportart Ski alpin - von der Elite bis zum Nachwuchs. Er soll den roten Faden in der Ausbildung der Sportler und Trainer sicherstellen und für eine Kontinuität von der Nachwuchsförderung bis hinauf in die Weltspitze sorgen.

Reicht nicht mehr für Anforderungen

Bei der Analyse der aktuellen Situation stellte Swiss Ski fest, dass die heutigen Anforderungen mit der Führung von 8 verschiedenen Sportarten nicht mehr durch eine einzelne Person mit der erforderlichen Präsenz und Tiefe abgedeckt werden kann. Dies gelte insbesondere in Krisensituationen, wie sie derzeit im alpinen Männerteam herrscht.

Beisel bleibt Chef Leistungssport

Der aktuelle Chef Leistungssport, Dierk Beisel, bleibt Swiss-Ski jedoch erhalten. Bis zum Ende der Saison trägt er weiterhin die Verantwortung für den gesamten Leistungssport und wird anschliessend die 7 verbleibenden Sportarten führen.