Zum Inhalt springen

Header

Video
Verspottet und belächelt: Der beschwerliche Weg des Frauenfussballs
Aus Vom Spinner zum Gewinner vom 12.01.2021.
abspielen
Inhalt

«Vom Spinner zum Gewinner» Eisen-BH und Männer-Trikots – Fussballerinnen mussten unten durch

Der Frauenfussball hat einen beschwerlichen Weg hinter sich. Dank Pionierinnen wie Madeleine Boll wurde er «salonfähig».

Brustkrebs, Unfruchtbarkeit, unästhetisch – gegenüber dem Frauenfussball gab es lange Zeit grosse Vorbehalte und gesundheitliche Bedenken. Es folgten Verbote und Unterdrückung. Nur dank Pionierinnen wie Madeleine Boll schaffte es der Frauenfussball, sich zu emanzipieren. Der Weg war jedoch äusserst beschwerlich.

In der 3. Folge unserer neuen Web-Serie «Vom Spinner zum Gewinner» rollen wir im Video oben die spannende Geschichte des Frauenfussballs auf. Gute Unterhaltung!

Folge 1: Skifahren

Die Schweiz ist im Skifahren wieder die Nummer 1. Diese Sportart hat bei uns eine lange Tradition. Aber wussten Sie, dass ausgerechnet ein Brite die alpinen Skirennen in die Schweiz gebracht hat? Wir blicken zurück.

Video
Verrückte Briten und schnelle Schweizer: Die Entwicklung des Skisports
Aus Vom Spinner zum Gewinner vom 15.12.2020.
abspielen

Folge 2: Boxen

Boxen ist eine Welt-Sportart – und geboxt wird schon seit Ewigkeiten. Entsprechend viele Geschichten gibt es dazu. Zum Beispiel jene, als ein Amerikaner in zwei Gewichtsklassen Olympia-Sieger wurde. Wie bitte?

Video
Witzige Memes & pöbelnde Fans: Die Geschichte des Boxens
Aus Vom Spinner zum Gewinner vom 29.12.2020.
abspielen

Das Sport-Format «Vom Spinner zum Gewinner» liefert überraschende Fakten und spannende Hintergründe – eine Web-Serie mit Sportgeschichten zum Staunen und Weitererzählen.

In jeder Episode steht eine Sportart und ihre eigene und teils eigenartige Geschichte im Fokus. Moderiert wird das Format von Calvin Stettler. In der nächsten Folge am 27. Januar geht es um Kunstturnen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Selbstverständlich gibt es einen Niveau-Unterschied. Die Damen spielen mehr Fehler. Wer dies nicht sieht hat Tomaten auf den Augen. Schon von der körperlichen Konstitution her sind die Damen nicht mit den Männern zu vergleichen. Attraktiv anzuschauen ist Fussball eher selten. Da schaue ich mir lieber Sportarten mit mehr „action“ an. Wer behauptet, der Damenfussball liesse sich mit dem Herrenfussball vergleichen, der hat wenig kapiert. Das sind zwei völlig unterschiedliche Spielarten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Markus Rohner  (Mark53a)
      Die Regeln sind die selben. Männer und Frauen haben Spass am Fussballspielen. Andere nicht. Männer und Frauen schauen zu. Oder nicht. Je höher die Liga und besser die Vermarktung desto mehr. Es gibt Trends und andere Trends und Vorlieben. Es gibt Vorurteile und Diskusionen um Änderungen. Auch hier sind viele daran, die Möglichkeiten der Frauen in den Fokus zu stellen und Änderungen zu erreichen. Sie haben ihre Vorliebe gefunden, ok. Da stört doch ein zusätzlicher Trend nicht, oder?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Ebischer  (RO.Ebi)
    Schrecklich wie "Mann" damals sich gegen den Frauensport gewehrt hatte. Meiner Meinung nach finde ich den Frauenfussball nur wegen der Athletik weniger interessant. Es ist aber ein bisschen Fragwürdig nun mehr in den Frauenfussball zu investieren, wenn deswegen genauso junge Knaben deshalb weniger Förderung erhalten. Dies wäre ja eine Bevorzugung, die man nicht wegen der Geschichte "gutmachen" kann, die jungen von heute müssen nicht für die Fehler von Gestern büssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Beat Kündig  (sternenwanderer)
    Danny: Keine Ahnung von der Materie. Auf diesem Level war ich vor vielen Jahren. An einem Grümpelturnier habe ich gegen eine Frau gespielt, die in der obersten Liga Fussball gespielt hat. Die Erfahrung war so brutal, dass ich meine Meinung komplett geändert habe. Die Spiele der Frauen sind technisch nicht schlechter als die der Männer. Nur die Athletik ist etwas anders. Ausserdem können Frauen besser einstecken: Sie sind lange nicht solche sich wälzenden Memmen wie die Fussball spielenden Männer
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Moritz Smith  (Moritz Smith)
      Obwohl sich Frauenfussball stark verbessert hat, zweifle ich ihre Aussage, dass die Spiele der Frauen technisch nicht schlechter sind als der Männer stark an. Ich verstehe Danny, dass er Frauenfussball nicht schaut, da es tatsächlich weniger attraktiv ist. Trotzdem finde ich es schön, dass Sie Frauenfussball unterstützen, auch ich schaue mir gerne mal einen Match der Frauen Nationalmannschaft an. Falls Sie nicht meiner Meinung sind in Technik, vergleichen Sie doch mal als Beispiel die Torhüter.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen