Zum Inhalt springen
Inhalt

St. Moritz 2017 Fast schon einzigartig gut

6 Medaillen – davon 3 in goldenem Glanz. Die Schweizer Skifahrer haben die Heim-WM in St. Moritz zu unerwarteten Festspielen gemacht und sind so gut wie seit 1991 nicht mehr. Das Beste daran: Die Bilanz kann sogar noch getoppt worden.

Medaillenspiegel mit total 10 Nationen
Legende: Ein schöner Anblick Die Schweiz führt nach 7 von 11 Entscheidungen den Medaillenspiegel an. SRF
  • Eines vorweg: Die Glanzleistung mit 14 Podestplätzen an der WM 1987 in Crans-Montana ist unantastbar – wohl für die Ewigkeit. Kommt dazu, dass mittlerweile das Teilnehmerfeld deutlich vielfältiger ist.
  • Gemessen an der Anzahl Titel, muss man bis zur WM 1991 nach Saalbach-Hinterglemm zurückblättern. Auch damals stellte die Schweiz 3 Weltmeister: Franz Heinzer in der Abfahrt, Vreni Schneider im Slalom und Chantal Bournissen in der Kombination.
  • Das Total von 6 Podestplätzen wurde zwar auch 2007 und 2009 erreicht. Aber eben: Damals war die oberste Stufe nicht so oft für Swiss-Ski-Athleten reserviert.

Die Schweizer Medaillenausbeute in diesem Jahrtausend

Anlass
Austragungsort
Total (G/S/B)
Nationen-
ranking
WM 2015Vail/Beaver Creek 3 (1/0/2)
4.
Olympia 2014
Sotschi3 (2/0/1)

WM 2013
Schladming1 (0/1/0)9.
WM 2011
Garmisch1 (0/1/0)
9.
Olympia 2010Vancouver3 (2/0/1)

WM 2009
Val-d'Isère6 (2/3/1)
1.
WM 2007*
Are6 (1/1/4)
4.
Olympia 2006
Turin3 (0/1/2)

WM 2005
Bormio
0----
WM 2003
St. Moritz
4 (0/2/2)
6.
Olympia 2002
Salt Lake City
1 (0/0/1)

WM 2001
St. Anton
3 (2/0/1)
2.




Bestergebnis:



WM 1987
Crans Montana
14 (8/4/2)
1.




* = 1. WM-Jahr mit 11 Entscheidungen



  • Wenn wir uns die überragende aktuelle Bilanz zu Gemüte fühlen, ist der blamable Nuller von 2005 in Bormio weit weg.
  • Die Nummer 1 im Ranking: Das war die Schweiz zuletzt vor 8 Jahren an der WM in Val-d'Isère. Nun bietet sich in den verbleibenden 4 Rennen die Chance, die Position an der Sonne zu verteidigen. Dabei gilt es, sich immer wieder vor Augen zu führen: Lara Gut, die vorgesehene Teamleaderin, wurde nach ihrer Auftakt-Bronze im Super-G abrupt ausser Gefecht gesetzt.

Doch bekanntlich soll man den Tag nicht vor dem Abend loben. Darum freuen wir uns auf einen hoffentlich ertragsreichen Schweizer Schlussspurt.

Sendebezug: SRF zwei, «St. Moritz aktuell», 16.02.2017 18:20 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.