Zum Inhalt springen

Header

Medaillenspiegel mit total 10 Nationen
Legende: Ein schöner Anblick Die Schweiz führt nach 7 von 11 Entscheidungen den Medaillenspiegel an. SRF
Inhalt

St. Moritz 2017 Fast schon einzigartig gut

6 Medaillen – davon 3 in goldenem Glanz. Die Schweizer Skifahrer haben die Heim-WM in St. Moritz zu unerwarteten Festspielen gemacht und sind so gut wie seit 1991 nicht mehr. Das Beste daran: Die Bilanz kann sogar noch getoppt worden.

  • Eines vorweg: Die Glanzleistung mit 14 Podestplätzen an der WM 1987 in Crans-Montana ist unantastbar – wohl für die Ewigkeit. Kommt dazu, dass mittlerweile das Teilnehmerfeld deutlich vielfältiger ist.
  • Gemessen an der Anzahl Titel, muss man bis zur WM 1991 nach Saalbach-Hinterglemm zurückblättern. Auch damals stellte die Schweiz 3 Weltmeister: Franz Heinzer in der Abfahrt, Vreni Schneider im Slalom und Chantal Bournissen in der Kombination.
  • Das Total von 6 Podestplätzen wurde zwar auch 2007 und 2009 erreicht. Aber eben: Damals war die oberste Stufe nicht so oft für Swiss-Ski-Athleten reserviert.

Die Schweizer Medaillenausbeute in diesem Jahrtausend

Anlass
Austragungsort
Total (G/S/B)
Nationen-
ranking
WM 2015Vail/Beaver Creek 3 (1/0/2)
4.
Olympia 2014
Sotschi3 (2/0/1)

WM 2013
Schladming1 (0/1/0)9.
WM 2011
Garmisch1 (0/1/0)
9.
Olympia 2010Vancouver3 (2/0/1)

WM 2009
Val-d'Isère6 (2/3/1)
1.
WM 2007*
Are6 (1/1/4)
4.
Olympia 2006
Turin3 (0/1/2)

WM 2005
Bormio
0----
WM 2003
St. Moritz
4 (0/2/2)
6.
Olympia 2002
Salt Lake City
1 (0/0/1)

WM 2001
St. Anton
3 (2/0/1)
2.




Bestergebnis:



WM 1987
Crans Montana
14 (8/4/2)
1.




* = 1. WM-Jahr mit 11 Entscheidungen



  • Wenn wir uns die überragende aktuelle Bilanz zu Gemüte fühlen, ist der blamable Nuller von 2005 in Bormio weit weg.
  • Die Nummer 1 im Ranking: Das war die Schweiz zuletzt vor 8 Jahren an der WM in Val-d'Isère. Nun bietet sich in den verbleibenden 4 Rennen die Chance, die Position an der Sonne zu verteidigen. Dabei gilt es, sich immer wieder vor Augen zu führen: Lara Gut, die vorgesehene Teamleaderin, wurde nach ihrer Auftakt-Bronze im Super-G abrupt ausser Gefecht gesetzt.

Doch bekanntlich soll man den Tag nicht vor dem Abend loben. Darum freuen wir uns auf einen hoffentlich ertragsreichen Schweizer Schlussspurt.

Sendebezug: SRF zwei, «St. Moritz aktuell», 16.02.2017 18:20 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonathan Batt  (Jonathan Batt)
    WM 1987 muss krass gewesen sein. Aus 10 Rennen 8 Goldmedaillen. Das haben vermutlich nicht mal die Ösis geschafft.
  • Kommentar von Kon Rubic  (rubickon)
    Übrigens wäre heute ein sehr schöner Tag für die Herrenabfahrt gewesen - mit Free Fall! Es bleibt zu hoffen, dass die ausstehenden Rennen in einem WM-würdigen Rahmen (Organisation, Pistenpräparierung) stattfinden werden.
    1. Antwort von Michael Stähli  (Mich)
      Das wusste man ja am Samstag bereits. Und auch dass die Bewerbe in den letzten drei Tagen durchgeführt werden können war klar. Aber die Organisatoren waren zu faul und wollten heute frei...
    2. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Hr. Stähli mit dem was Sie meinen hat das nichts zu tun. Und übrigens war die Abfahrt am Sonntag komplett WM - würdig!