Sternstunden in St. Moritz: Suters erfolgreichster Ort

St. Moritz war für die Schweizer Skifahrer schon immer ein erfolgreiches Pflaster. Wir blicken auf einige Sternstunden zurück. Am Mittwoch: Fabienne Suter sichert sich beim Saisonfinale Platz 2.

Video «Fabienne Suter fährt in St. Moritz auf's Podest (Archiv)» abspielen

Fabienne Suter fährt in St. Moritz aufs Podest

1:49 min, vom 16.3.2016

März 2016: Beim Weltcup-Finale in St. Moritz wird Fabienne Suter nur von der Österreicherin Mirjam Puchner geschlagen. Der 2. Rang war für die Schweizerin der fünfte Podestplatz der Saison – stets wurde sie Zweite. Gleichzeitg war dieser Rang für sie enorm wertvoll, sicherte sie sich doch damit Platz 2 in der Abfahrts-Gesamtwertung hinter Lindsey Vonn.

Zugleich war es für die damals 31-Jährige der fünfte Podestplatz in St. Moritz. An keinem anderen Weltcup-Ort schaffte es Suter häufiger in die Top 3 als im Oberengadiner Skiort.

Schwere Knieverletzung 2012

St. Moritz hat es aber nicht immer gut gemeint mit Fabienne Suter. Im Januar 2012 zog sich die Schwyzerin bei einem Sturz im Slalom der Super-Kombination einen Kreuzbandriss zu – ausgerechnet in St. Moritz.

Video «Januar 2012: Suter stürzt und verletzt sich am Knie (Archiv)» abspielen

Januar 2012: Suter stürzt und verletzt sich am Knie

1:17 min, aus sportaktuell vom 27.1.2012