Dorfmeister: «Traue Gut eine Medaille zu»

Nach einem Tag Pause geht es an der WM in Vail/Beaver Creek mit dem Riesenslalom der Frauen weiter. Die Schweizerinnen gehören nicht zu den heissesten Medaillenanwärterinnen, dennoch traut Olympiasiegerin Michaela Dorfmeister Lara Gut einen Podestplatz zu.

Michaela Dorfmeister Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 3 Topfavoritinnen Für Michaela Dorfmeister ist Lara Gut Aussenseiterin, aber nicht chancenlos. Imago

Michaela Dorfmeister kann auf eine äusserst erfolgreiche Karriere zurückblicken und weiss, wie man Medaillen gewinnt. 2006 wurde die ehemalige Speed-Spezialistin in Turin Doppel-Olympiasiegerin (Abfahrt/Super-G), 8 Jahre zuvor hatte sie in Nagano die Silbermedaille im Super-G gewonnen.

An Weltmeisterschaften war die heute 41-Jährige, die in ihrer Karriere 25 Weltcuprennen gewann, noch erfolgreicher. 2001 holte sie Abfahrts-Gold in St. Anton, 2003 wurde sie im Super-G von St. Moritz Weltmeisterin. An der letzten WM in Vail/Beaver Creek (1999) hat sie es nie bis ganz nach oben geschafft, mit Silber (Abfahrt) und Bronze (Super-G) stand sie aber dennoch zweimal auf dem Podest.

Die Gesamtweltcup-Siegerin von 2002 wagt eine Prognose für den Riesenslalom der Frauen:

Die Favoritinnen

  • «Tina Maze, Anna Fenninger und Viktoria Rebensburg. Das sind meine absoluten Top-Favoritinnen. Wer eine Medaille gewinnen will, muss eine dieser Fahrerinnen schlagen.»

Die Schweizerinnen

  • «Die Schweizerinnen gehören für mich nicht zum engsten Favoriten-Kreis. Lara Gut traue ich allerdings eine Medaille zu. Doch damit es so weit kommen kann, muss bei ihr einfach alles zusammenpassen. Und zwar in beiden Läufen.»

Die Überraschung

  • «Für eine Überraschung könnte die Schwedin Sara Hector sorgen. Mit ihrem ersten Weltcup-Sieg in Kühtai (Ö) hat sie bewiesen, dass mit ihr zu rechnen sein muss.»

Sendebezug: SRF zwei, Vail live, 11.02.2015, 23:15 Uhr