Zum Inhalt springen

2. Sieg im Gesamtweltcup Shiffrins Saison – eine Machtdemonstration

Mit dem Gewinn ihrer 2. grossen Kristallkugel in Folge krönt die 22-jährige Amerikanerin eine Saison der Superlative.

Legende: Video Shiffrin: «Es ist ein sehr spezieller Moment» abspielen. Laufzeit 0:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.03.2018.

Platz 3 im Riesenslalom von Ofterschwang reichte Shiffrin, um im Gesamtweltcup alles klar zu machen. Bei 5 verbleibenden Rennen beträgt ihr Vorsprung auf die Schweizerin Wendy Holdener 603 Punkte. 4 Tage vor ihrem 23. Geburtstag hat sie ihre 2. grosse Kristallkugel damit auf sicher.

Ich glaube es immer erst dann, wenn ich es auch wirklich geschafft habe.
Autor: Mikaela Shiffrin

«Es ist unglaublich, das Gefühl ist schwer zu beschreiben», zeigte sich Shiffrin überglücklich. Ihre Titelverteidigung im Gesamtweltcup war zwar nur noch Formsache, dennoch war sie erleichtert, bereits in Ofterschwang alles klar gemacht zu haben. «Ich glaube es immer erst dann, wenn ich es auch wirklich geschafft habe.»

Saison der Superlative

Der Triumph ist für Shiffrin die Krönung einer unglaublichen Weltcup-Saison. Vor allem im Slalom dominierte sie fast nach Belieben. Aber auch im Riesenslalom und sogar in der Abfahrt war sie erfolgreich. Zahlen eines eindrücklichen Winters:

  • Shiffrin steht aktuell bei 10 Saisonsiegen
  • Bei 24 Starts schaffte sie 16 Mal den Sprung auf das Podest
  • Von bisher 7 Slaloms gewann sie deren 5
  • Im Dezember 2017 stand sie in Lake Louise erstmals in einer Abfahrt zuoberst

«Ich hatte einige unglaubliche Rennen diese Saison», blickt Shiffrin zurück. Vor allem im Slalom fuhr sie meist wie von einem anderen Stern und deklassierte ihre Konkurrentinnen zum Teil. In Killington und Kranjska Gora wies sie jeweils einen Vorsprung von 1,64 Sekunden auf ihre Gegnerinnen auf. «Zum Teil habe ich mir gedacht: ‹Oh mein Gott, es wird einfach immer noch besser.›»

Am Samstag geht es um die Slalom-Kugel

Nach dem grossen Erfolg denkt Shiffrin aber noch nicht ans Ausruhen. Bereits am Samstag kann sie im Slalom ihre nächste Kristallkugel gewinnen. Kommende Woche steht in Are dann noch das Weltcupfinale an. «Das grösste Ziel ist erreicht, jetzt kann ich die letzten Rennen geniessen.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.03.18, 13:55 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roli Fiegl (roli1978)
    War diese Saison auch keine grosse Kunst denn Gesamtweltcup zu gewinnen,hatte keine Gegnerinnen und die Speed Athleten haben gar keine Chance auf den Gesamtweltcup da es nur je 8 Abfahrten und Super G gegen 12 Slalom inkl.City Event und 9 Riesenslalom.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Stimmt! Die Techniker/Innen haben viel mehr Möglichkeiten, den Gesamt WC gewinnen zu können. Und wenn sie dann ab & an, so wie Hirscher & Shiffrin einen Super-G mitfahren, wo sie ganz sicher punkten können. Diese Rechnerei: Wo lohnt sich mitzufahren, wo nicht, hat es, wie ich meine, früher nicht gegeben. Entweder Spezialist/In, oder dann Allrounderin/Allrounder. Bei Hirscher & Shiffrin fehlt mir persönlich die Freude am Sport, weil sie sich nur noch an 1. Plätzen richtig freuen können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Singer (liliput)
    Was soll das: Machtdemonstration? Skifahren hat nichts mit Macht zu tun, es ist Talent stetes seriöses Training,Entbehrungen und eiserne Disziplin. Herzliche Gratulation an M. Shiffrin!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von St Fr (Stumpjumper)
      Hinter der Macht stehen doch eben diese von Ihnen genannten Attribute. Die Dominanz kommt natürlich nicht von alleine. Und die Saison von Shiffrin war im wahrsten Sinne eine Demonstration.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen