Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Frauen Cortina: Für Schweizerinnen ein hartes Pflaster

Bislang waren Erfolgserlebnisse für die Schweizer Speedfahrerinnen in Cortina d'Ampezzo eher spärlich gesät. Nur in den Jahren 2009 bis 2011 gab es ein kurzes Zwischenhoch.

Legende: Video Die Schweizerinnen in Cortina: Viele Tiefs und ein Zwischenhoch abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.01.2014.

2009 war es Dominique Gisin, die mit ihrem Sieg in der Abfahrt eine zehnjährige Durststrecke der Schweizerinnen beenden konnte. Und am gleichen Wochenende fuhr Andrea Dettling mit Platz 3 im Super-G ihr einziges Weltcup-Podest heraus.

Ein Jahr später überzeugten Nadja Kamer (Platz 3 in der Abfahrt) und Fabienne Suter (Platz 2 im Super-G). Und nochmals ein Jahr später schaffte Lara Gut als Dritte des Super-G den Sprung aufs Podest.

Nur zwei Schweizer Speed-Siege

Seither warten die Swiss-Ski-Athletinnen auf ein neuerliches Erfolgserlebnis. Und auch zuvor hatte es seit 1999 und Sylviane Berthods 2. Platz im Super-G lange Zeit keinen Anlass mehr zum Feiern gegeben.

In diesem Jahr erhalten die Schweizerinnen gleich vier Gelegenheiten, die Erfolgsbilanz aufzupolieren. Denn die beiden abgesagten Rennen von Garmisch-Partenkirchen, eine Abfahrt und ein Super-G, werden in einer Woche ebenfalls in Cortina nachgeholt - vorausgesetzt, die Rennen finden statt (prekäre Wettersituation).

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Abfahrt der Frauen in Cortina am Samstag ab 10:15 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream. Der Super-G wird am Sonntag ab 11:25 Uhr übertragen.