Erneut slowakischer Jubel in Flachau

Veronika Velez Zuzulova gewinnt auch den zweiten Slalom in Flachau. Wendy Holdener und Michelle Gisin schaffen es in die Top Ten.

Video «Ski alpin: Slalom der Frauen in Flachau» abspielen

Zuzulovas Doppelschlag: Der Rennbericht

3:07 min, aus sportaktuell vom 15.1.2016

Das Podest

  • 1. Veronika Velez Zuzulova (Svk)
  • 2. Frida Hansdotter (Sd) +0,20
  • 3. Petra Vlhova (Svk) +0,53

Velez Zuzulova fährt zum Sieg

0:59 min, vom 15.1.2016

In Abwesenheit von Mikaela Shiffrin hat sich Veronika Velez Zuzulova zur Serien-Siegerin entwickelt. Nach dem Triumph am Dienstag siegte die Slowakin erneut. Zuletzt war dies im Dezember 2013 einer Fahrerin, die nicht Shiffrin heisst, gelungen. Landsfrau Petra Vlhova machte den slowakischen Freudentag als Dritte perfekt. Zwei Athletinnen auf dem Podest konnte die 1993 gegründete Nation noch nie bejubeln.

Frida Hansdotter, der 2 Zehntel zum Sieg fehlten, schaffte es im 7. Slalom der Saison zum 6. Mal auf das Podest. Die Französin Nastasia Noens, Führende nach dem 1. Lauf, verpasste hingegen den ersten Weltcup-Sieg in ihrer Karriere. Die 27-Jährige musste sich mit dem undankbaren 4. Rang begnügen.

Die Schweizerinnen

  • 6. Wendy Holdener +0,93
  • 8. Michelle Gisin +1,61
  • 23. Denise Feierabend +3,31
  • OUT Charlotte Chable

Auch wenn es erneut nicht zum Podestplatz reichte: Wendy Holdener hievte sich dank einem starken 2. Lauf noch vom 8. auf den 6. Platz. Die Schwyzerin bestätigte damit ihre gute Form.

Chable scheidet aus

1:02 min, vom 15.1.2016

Michelle Gisin klassierte sich zwei Ränge hinter Holdener und sorgte für ein gutes Team-Resultat.

Auch Denise Feierabend holte Weltcup-Punkte. Sie nutzte als 29. des ersten Laufs die besseren Pistenbedingungen und machte 6 Ränge gut.

Einen fulminanten 2. Durchgang wie noch am Dienstag hätte gerne Charlotte Chable hingelegt. Doch die Waadtländerin katapultierte sich von der Piste statt nach vorne.

Die Stimmen

  • Wendy Holdener: «Ich will eine Podest-Fahrerin sein. Ich muss zwei gute Läufe zeigen, dass es weiter nach vorne reicht.»
  • Michelle Gisin: «Trotz mehreren guten Resultaten ist es noch nicht meine Saison.»

Das weitere Programm

Am Sonntag steht in Flachau noch ein Riesenslalom an. Das Wochenende vom 23./24. Januar gehört dann den Speed-Fahrerinnen in Cortina d'Ampezzo. Die Technikerinnen kommen eine Woche später in Maribor zum Zug.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.1.2016, 15:20 Uhr