Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Görgl siegt hauchdünn - Gisin in Top Ten

Elisabeth Görgl hat den 1. Super-G von Cortina d'Ampezzo hauchdünn vor Maria Höfl-Riesch gewonnen. Als beste Schweizerin klassierte sich Dominique Gisin auf dem 10. Schlussrang.

Kranjska Gora statt Maribor

Die letzten Frauenrennen vor den Olympischen Spielen sind wie erwartet innerhalb Sloweniens verlegt worden. Statt in Maribor, wo Schneemangel herrscht, finden der Riesenslalom (1.2.) und der Slalom (2.2.) in Kranjska Gora statt.

Im Ziel entschieden winzige 0,04 Sekunden zu Gunsten von Elisabeth Görgl, die ihren 6. Weltcupsieg (den 2. im Super-G) feiern konnte. Maria Höfl-Riesch, die 2008 in Cortina d'Ampezzo triumphiert hatte, fuhr zum ersten Mal in diesem Winter auf das Super-G-Podest. Dritte wurde Görgls Landsfrau Nicole Hosp mit 0,34 Sekunden Rückstand.

Gisin beste Schweizerin - Gut mit frühem Fehler

Als beste Swiss-Ski-Athletin klassierte sich Dominique Gisin auf dem 10. Rang (+1,27 Sekunden). Lara Gut, die Siegerin der ersten beiden Super-Gs zum Saisonauftakt in Nordamerika, handelte sich einen Rückstand von 1,80 Sekunden ein und fuhr auf dem 19. Platz. Der Tessinerin unterlief kurz nach dem Start ein zeitraubender Fehler. Mit dem verlorenen Tempo hatte sie keine Chance mehr auf ein Spitzenresultat.

Gut verteidigte ihre Führung im Super-G-Weltcup nur um 3 Punkte. 2 Plätze hinter Gut klassierte sich Marianne Kaufmann-Abderhalden, die mit Startnummer 46 ins Rennen gestartet war. Eine starke Leistung zeigte auch Nadja Jnglin-Kamer, die mit Nummer 53 auf den 24. Rang fuhr.

Legende: Video Interview mit Dominique Gisin (23.01.2014) abspielen. Laufzeit 00:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.01.2014.

Suter kommt nicht auf Touren

Auch Fränzi Aufdenblatten verlor viel Zeit und büsste auf dem 28. Rang 2,26 Sekunden auf Görgl ein. Nach dem 26. Rang im letzten Super-G von St. Moritz setzte es für Fabienne Suter eine weitere Enttäuschung ab. Die Schwyzerin brachte ihren Lauf nicht ins Ziel und blieb ohne Punkte. Ebenfalls keine Zähler gab es für Denise Feierabend (35.) und Priska Nufer (44.).

Speed total in Cortina

Für die Speed-Frauen geht es im dicht gedrängten Programm nahtlos weiter. Am Sonntag findet der zweite Super-G in Cortina d'Ampezzo statt. Dazwischen folgen am Freitag und Samstag je eine Abfahrt.