Gut nach Chaosrennen: «Heute war es supergefährlich»

Seit Monaten wartet man in den Bergen auf Schnee. Der Riesenslalom in Semmering (Ö) fand nun plötzlich im heftigen Schneetreiben statt. Nicht zur Freude aller.

Während sich Touristen über die weisse Pracht freuen, störte das Gestöber die Profis beim Ritt auf dem Zauberberg.

Die Liechtensteinerin Tina Weirather verschaffte ihrem Ärger nach dem Rennen Luft: Sie könne die FIS zwar verstehen, die alles versuche, Rennen durchzuziehen, aber «wir riskieren unsere Gesundheit, da ist es manchmal nicht so lustig». Nur wenig neben der Spur liege klebriger Schnee, der den Fahrerinnen fast die Skis ausziehe.

Video «Weirather: «Ich bin sauer, es war gefährlich»» abspielen

Weirather: «Ich bin sauer, es war gefährlich»

1:22 min, vom 28.12.2016

Und auch Lara Gut schlug in dieselbe Kerbe: «Vielleicht sollte die FIS auch einmal darüber nachdenken, ein Rennen abzusagen. Heute war es supergefährlich», meinte sie.

Video «Gut: «Das Wetter soll keine Ausrede sein»» abspielen

Gut: «Das Wetter soll keine Ausrede sein»

1:59 min, vom 28.12.2016

Die Schweizerin ärgerte sich nicht zum ersten Mal in dieser Saison über die Durchführung eines Rennens. Erst vor einer Woche kritisierte die Gesamtweltcupsiegerin die FIS, weil in Courchevel bei heftigem Wind gefahren wurde. Jenes Rennen war nach 19 Fahrerinnen abgebrochen worden.

War die Durchführung in Semmering gefährlich?

  • Ja, so kann man nicht fahren.

    70%
  • Nein, die sollen nicht so heikel sein.

    20%
  • Schnee? Hier scheint doch die Sonne...

    10%
  • 3375 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.12.16, 13:20 Uhr