Lara Gut gewinnt Abfahrt von Beaver Creek

Lara Gut hat bei ihrem zweiten Start in der neuen Weltcupsaison den zweiten Sieg eingefahren. Die Tessinerin gewann die Abfahrt von Beaver Creek vor Tina Weirather und Elena Fanchini. Insgesamt fuhren gleich vier Schweizerinnen in die Top 10.

Lara Gut unterstrich ihre blendende Frühform auch im ersten Speedrennen der Saison. Die Siegerin des Riesenslaloms von Sölden setzte sich auf der WM-Strecke von 2015 in Beaver Creek 0,47 Sekunden vor Trainingskollegin Tina Weirather aus Liechtenstein durch.

Gut wurde ihrer Favoritenrolle nach den starken Trainingsergebnissen (Bestzeit in zwei von drei Läufen) vollauf gerecht. Die 22-jährige Tessinerin zeigte eine nahezu fehlerfreie Fahrt, ohne voll ans Limit zu gehen. Gut feierte ihren insgesamt fünften Weltcupsieg, den zweiten in einer Abfahrt.

Fanchini überrascht, Maze geschlagen

Überraschend belegte die Italienerin Elena Fanchini den dritten Rang. Sie verlor auf Gut bereits eine knappe Sekunde. Tina Maze, die Dominatorin der vergangenen Saison, handelte sich auf der «Raptor»-Piste einen Rückstand von über zwei Sekunden ein und schaffte den Sprung in die Top 10 nicht.

Beste Teamleistung seit 2007

In diesen klassierten sich neben Gut gleich drei weitere Schweizerinnen: Fabienne Suter war lange auf Podestkurs, verpasste dieses aber wegen eines Fehlers im unteren Streckenteil um 6 Hundertstelsekunden und wurde Vierte. Fränzi Aufdenblatten fuhr auf den sechsten Platz, Marianne Kaufmann-Abderhalden wurde Neunte. Dominique Gisin rundete das hervorragende Mannschafts-Resultat der Schweizerinnen mit Platz 12 ab.

Ähnlich stark waren die Swiss-Ski-Athletinnen während sechs Jahren nicht mehr gefahren. 2007 hatten die Schweizerinnen in Altenmark die Ränge 2, 6, 8, 9 und 10 belegt. «Dass wir über grosses Potenzial verfügen, war klar. Heute konnten wir es in dieses Resultat ummünzen», freute sich Siegerin Gut für sich selbst und ihre Teamkolleginnen.