Zum Inhalt springen

Packendes Duell in Are Sieg für Vonn – Kristallkugel an Goggia

Vonn gewinnt in Are die Abfahrt vor Goggia, bleibt in der Disziplinen-Wertung aber um 3 Punkte hinter der Italienerin.

Das Podest

  • 1. Lindsey Vonn (USA) 55,65 Sekunden
  • 2. Sofia Goggia (It) + 0,06
  • 3. Alice McKennis (USA) + 0,28

Wegen Nebels und Schneefalls musste die Abfahrt auf verkürzter Strecke durchgeführt werden. Entsprechend eng waren die Abstände. Die Ausnahme machten Lindsey Vonn und Sofia Goggia. Die beiden besten Abfahrerinnen der Saison distanzierten die Konkurrenz angesichts der kurzen Fahrzeit deutlich. Am Schluss behielt Vonn um 0,06 Sekunden das bessere Ende für sich und feierte ihren 82. Weltcupsieg.

Goggia gewinnt Kristall-Duell knapp

Trotz dem Sieg vermochte die Amerikanerin ihre italienische Konkurrentin in der Disziplinen-Wertung nicht mehr abzufangen. Goggia, die mit einem Vorsprung von 23 Punkten ins Rennen gegangen war, entschied das Duell um die Kristallkugel schliesslich um 3 Punkte für sich.

Legende: Video Italienische Hymne im Goggia-Style gesungen abspielen. Laufzeit 1:17 Minuten.
Aus sportlive vom 14.03.2018.

Die Stimmen zum Kugel-Krimi

  • Goggia: «Nach den Olympischen Spielen war die Kristallkugel noch mein grosses Ziel für diese Saison. Es war hart, die Konzentration zu behalten. Die Kugel ist der Lohn für die harte Arbeit.»
  • Vonn: «Nur 3 Punkte hinten zu sein, ist sicher schwierig. Trotzdem muss ich zufrieden sein. Ich habe alles gegeben und kann nicht besser fahren. Hoffentlich habe ich nächstes Jahr noch eine Chance.»

Die Schweizerinnen

  • 5. Jasmine Flury + 0,37
  • 12. Corinne Suter + 0,82
  • 14. Wendy Holdener + 1,05
  • 16. Michelle Gisin + 1,16
  • Out Lara Gut

Jasmine Flury verpasste das Podest nur knapp. Der fünftplatzierten Bündnerin fehlten nur 0,09 Sekunden auf Platz 3. Wendy Holdener war lange Zeit sehr schnell unterwegs, bei einem Umweg verlor sie aber viel Zeit und verpasste wie Corinne Suter und Michelle Gisin die Top 10. Für Lara Gut war das Rennen bereits nach 23 Sekunden zu Ende. Bei einem Rechtsschwung wurde die Tessinerin abgetrieben und verpasste das folgende Tor.

Legende: Video Gut: «Ich bin zu eng hineingefahren» abspielen. Laufzeit 1:02 Minuten.
Aus sportlive vom 14.03.2018.

Das weitere Programm

Am Donnerstag steht beim Weltcup-Finale in Are der Super-G auf dem Programm. Am Samstag findet der letzte Slalom der Saison statt, am Sonntag kämpfen Viktoria Rebensburg und Tessa Worley um die Riesenslalom-Kristallkugel.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.03.18, 11:55 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Herzliche Glückwünsche ans Podium & an Goggia zur kleinen Kristallkugel. Zum hervorragenden 5. Rang von Flury ebenso. Und Holdener hat mit dem sehr guten Rang 14 wieder einmal mehr in einer Speed-Disziplin überrascht. Aber unverständlich die Regel, dass im WC-Finale nur die ersten 15 Punkte erhalten. Da dürfen nicht die Top 30 einer Saison mit & dann erhalten sie nur bis Rang 15 WC-Punkte. Sollte das Finale nicht Belohnung für gute Leistungen über eine Saison sein? So ist es fast mehr Bestrafung
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Lara Gut muss sich schon hinterfragen, eine Saison zum vergessen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Elsa Tschopp (Nimsay)
      Lara Gut war verletzt, es ist nie einfach nach einer solchen Verletzung zurück zu kehren. Auch Anna Veiths Saison war nicht besser, auch sie kehrt von einer Verletzung zurück... Trotzdem kämpft Gut noch um eine kleine Kristallkugel und hat die Medaille an Olympia nur knapp verpasst. Ich glaube, dass Lara Gut eine sensible Person ist, so eine Verletzung muss man erstmal wegstecken und auf dem Niveau braucht es nun mal volles Risiko um vorne mitzumischen. Dazu kommt Trainingsrückstand...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Beat Reuteler (br)
      Hinterfragen bringt gar nichts, im Gegenteil. Eine insgesamt sehr gute Comeback - Saison. Vorwärtsschauen ist angesagt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roli Fiegl (roli1978)
    @Kohler sind Sie verwirrt.?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen