Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen So fuhr Löseth zu ihrem 1. Weltcup-Sieg

Nina Löseth (No) gewann den Slalom von Santa Caterina, Wendy Holdener wurde 6. Charlotte Chable und Michelle Gisin konnten ihre starke Ausgangslage nicht nutzen. Der Rennverlauf zum Nachlesen im Ticker.

Nina Löseth
Legende: Premieren-Siegerin Nina Löseth triumphierte in Santa Caterina erstmals im Weltcup. EQ Images

Hier geht's zum Schlussklassement

1. Nina Löseth (No), 1:57,65

2. Sarka Strachova (Tsch), +1,12

3. Veronika Velez Zuzulova (Slk), +1,37

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 14:21

    Nächster Slalom in Flachau

    Für die Technikerinnen gilt es am 12. Januar wieder ernst. Dann findet in Flachau der nächste Slalom statt. Mehr Ski gibt es aber schon morgen: Verfolgen Sie den Slalom der Männer in Santa Caterina live ab 09:55 Uhr auf SRF zwei und im Ticker.

  • 14:14

    Hervorragende Ausgangslage nicht genutzt

    Bei Rennhälfte sah es für die Schweizerinnen so vielversprechend aus. Wendy Holdener lag zwar auf dem 12. Rang etwas zurück, dafür mischten Charlotte Chable (2.) und Michelle Gisin (4.) ganz vorne mit. Doch im 2. Durchgang flatterten bei den jungen Schweizerinnen die Nerven. Gisin schied aus und Chable begann kurz vor dem Ziel einen Fehler. Sie stieg zwar noch zurück, doch ihr Rückstand im Ziel betrug schliesslich über 8 Sekunden (Rang 27).

    Holdener hingegen gelang trotz einem Fehler der Sprung nach vorne. Die 22-Jährige schliesst den Slalom auf dem 6. Platz ab.

    Stark ist auch die Leistung von Chiara Gmuer. In ihrem erst 4. Weltcup-Rennen fährt sie erstmals in die Punkte, und dies gleich mit Rang 20. Denise Feierabend wird, wie schon beim Slalom in Lienz, 25.

    Schlussklassement
    Legende: Eine Schweizerin in den Top10 Wendy Holdener dank einem guten 2. Lauf auf Platz 6. SRF
  • 13:52

    LÖSETH GEWINNT

    Nina Löseth versucht gar nicht erst, den Vorsprung zu verwalten, sondern greift voll an. Die Norwegerin zeigt erneut einen grossartigen Lauf und gewinnt den Slalom von Santa Caterina mit einem Vorsprung von 1,12 Sekunden auf Sarka Strachova (Tsch). Dritte wird die Slowenin Veronika Velez Zuzulova (+1,37), welche sich im 2. Lauf vom 13. Platz aufs Podest vorkämpft.

    Nina Löseth im Ziel
    Legende: Nina Löseth Die Norwegerin fährt zu ihrem 1. Weltcup-Sieg. SRF
  • 13:51

    Charlotte Chable (Sz, 2.)

    Auch Chable stürzt! Die Schweizerin ist auf Podestkurs, fällt aber kurz vor dem Ziel aus dem Gleichgewicht und liegt im Schnee. Chable steigt zwar noch zurück, doch eine gute Klassierung ist nicht mehr möglich.

    Legende: Video Bitter: Chables Ausfall kurz vor dem Ziel abspielen. Laufzeit 1:35 Minuten.
    Aus sportlive vom 05.01.2016.
  • 13:49

    Sarka Strachova (Tsch, 3.)

    Es gibt eine neue Führende: Strachova verliert im oberen Streckenteil zwar Zeit auf Velez Zuzulova, kann unten aber aufdrehen und rettet 25 Hundertstel ins Ziel. Strachova sichert sich damit einen Podestplatz.

  • 13:46

    Michelle Gisin (Sz, 4.)

    Zuerst der Bremser, dann die Aufholjagd und schliesslich der Einfädler: Gisin kann aus ihrer guten Ausgangslage aus dem 1. Lauf keinen Profit schlagen und scheidet aus.

    Legende: Video Gisin: Der Ausfall nach der guten Ausgangslage abspielen. Laufzeit 1:15 Minuten.
    Aus sportlive vom 05.01.2016.
  • 13:45

    Carmen Thalmann (Ö, 5.)

    Weder Thalmann noch die vor ihr gestartete Noens kommen an Velez Zuzulova heran. Beide Athletinnen fallen gar noch hinter die auf Platz 4 liegende Holdener zurück.

  • 13:41

    Michaela Kirchgasser (Ö, 7.)

    Auch die Österreicherin kommt nicht an Velez Zuzulova vorbei. Kirchgasser fährt etwas zu verhalten. Sie klassiert sich mit 29 Hundertstel Rückstand auf dem 2. Zwischenrang.

  • 13:38

    Frida Hansdotter (Sd, 10.)

    Hansdotter kommt mit dem Hang von Santa Caterina einfach nicht zurecht. Die Führende in der Disziplinen-Wertung kann auch im 2. Lauf nicht aufdrehen. Ohne sichtbaren Fehler verliert sie 75 Hundertstel auf Velez Zuzulova. Die Schwedin verdrängt Holdener hauchdünn um 0,04 Sekunden vom 2. Zwischenrang.

  • 13:33

    Wendy Holdener (Sz, 12.)

    Holdener gelingt der Angriff auf die Spitze nicht. Die Schweizerin begeht im oberen Streckenteil einen Fehler und verliert viel Zeit. Obwohl Holdener unten noch 2 Zehntel auf Velez Zuzulova aufholt, liegt sie im Ziel 0,79 Sekunden hinter der Führenden. Ohne Fehler wäre das eine starke Fahrt gewesen.

    Legende: Video Nerviger Fehler: 2. Lauf Holdener abspielen. Laufzeit 1:14 Minuten.
    Aus sportlive vom 05.01.2016.
  • 13:30

    Veronika Velez Zuzulova (Slk, 13.)

    Velez Zuzulova stellt eine deutliche neue Bestzeit auf. Sie ist die Schnellste im 2. Lauf und übernimmt mit über einer Sekunde Vorsprung die Spitze.

  • 13:28

    Anna Swenn-Larsson (Sd, 15.)

    Mielzynski ist der Schlussabschnitt sehr gut gelungen. Alle Fahrerinnen verlieren im letzten Streckenteil viel Zeit auf die Kanadierin – so auch Swenn-Larsson. Bei der letzten Zwischenzeitmessung ist die Schwedin noch gleichauf mit Mielzynski, im Ziel liegt sie aber 37 Hundertstel zurück. Das ist Zwischenrang 7 für Swenn-Larsson.

  • 13:20

    Marusa Ferk (Sln, 18.)

    Dass die Slowenin Slalom fahren kann, hat sie schon mehrmals bewiesen. Heute kämpfte sie sich mit der Startnummer 52 in den 2. Lauf und zeigt dort eine gute Leistung. Ferk belegt mit 43 Hundertstel Rückstand auf die immer noch führende Mielzynski den 3. Zwischenrang.

  • 13:15

    Erin Mielzynski (Ka, 22.)

    Mielzynski setzt noch einen drauf und riskiert noch mehr als Gmuer vor ihr. Die Rechnung der Kanadierin geht auf. Sie übernimmt mit 86 Hundertstel Vorsprung auf die Schweizerin die Führung.

  • 13:13

    Chiara Gmuer (Sz, 23.)

    Die Japanerin Emi Hasegawa ist in Führung, als Gmuer das Starthaus verlässt. Die Schweizerin packt einen sensationellen Lauf aus und greift voll an. Im Ziel liegt sie 1,36 Sekunden vor Hasegawa und übernimmt die Führung.

    Legende: Video Gmuer auf dem Weg zu ihren ersten Weltcup-Punkten abspielen. Laufzeit 1:12 Minuten.
    Aus sportlive vom 05.01.2016.
  • 13:06

    Denise Feierabend (Sz, 28.)

    Feierabend möchte im 2. Lauf voll angreifen, doch das gelingt ihr nicht. Im oberen Streckenteil fährt die Schweizerin von der falschen Seite in eine Vertikale und muss anschliessend einen Bremsschwung einbauen. Das kostet viel Zeit. Feierabend macht zwar im unteren Abschnitt noch eine Sekunde auf die führende Lavtar gut, liegt im Ziel aber trotzdem 67 Hundertstel hinter der Slowenin auf dem 2. Rang.

  • 13:02

    Eva-Maria Brem (Ö, 30.)

    Die Riesenslalom-Spezialistin sammelt weitere Slalom-Punkte. Brem stellt eine erste Gesamtzeit von 2:03,56 Minuten auf.

  • 12:41

    Unterhaltsames Warten

    Die Presse-Chefin des amerikanischen Ski-Teams weiss, wie es geht.

  • 12:37

    Der 2. Lauf

    Herzlich willkommen zurück zum Slalom-Spektakel in Santa Caterina. Der 2. Durchgang wird von der Österreicherin Eva Maria-Brem eröffnet. Die 1. Schweizerin am Start ist Denise Feierabend. Die 28. aus dem 1. Lauf geht mit der Startnummer 3 in die Entscheidung.

  • 11:32

    Kurze Pause

    Die Athletinnen dürfen kurz durchatmen, bevor es mit der Entscheidung weiter geht. Der 2. Lauf beginnt um 13:00 Uhr. Wir sind ab 12:50 Uhr auf SRF zwei und kurz vorher hier im Ticker wieder für Sie da.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.01.2016, 09:55 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jasmina, Luzern
    Also bitte Da ist so viel Potenzial vorhanden. und bin mir sicher wenn Chable oder Gisin daran arbeiten werden zwei gute Läufe zu zeigen werden die weit vorne landen. Denn mit so jungen Alter auf dem zweiten Platz im ersten Durchgang zu sein muss man auch mal klar kommen. Daraus können die beiden richtig viel lernen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Es gibt immer wieder Ausnahmen, doch die Schweizer Sportler sind nicht gerade für gute Nerven bekannt. Es war zum Befürchten. Talent reicht nicht, dafür ist die Spitze zu Eng (ausser Schiffrin). Feierabend wird es nicht schaffen, ab und zu ein gutes Resultat, aber an die Spitze wird Sie es nicht schaffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von sabrina, bern
    so schade! ich hätte es michelle gisin & charlotte chable so sehr gegönnt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen