Stuhec und Goggia prägen denkwürdige Abfahrt

Der Slowenin Ilka Stuhec gelingt in der Abfahrt von Lake Louise im Alter von 26 Jahren unerwartet der erste Weltcup-Sieg. Platz 2 geht ebenfalls vollkommen überraschend an Sofia Goggia aus Italien. Lara Gut wird undankbare Vierte.

Video «Gut verpasst Podestplatz in Lake Louise knapp» abspielen

Überraschungs-Podest in Lake Louise

3:45 min, aus sportaktuell vom 2.12.2016

Das Podest

  • 1. Ilka Stuhec (Sln) 1:45,48
  • 2. Sofia Goggia (It) +0,22
  • 3. Kajsa Kling (Sd) +0,31

90 Hundertstel Vorsprung leuchteten bei Lara Guts Zieldurchfahrt auf – doch 10 Fahrerinnen später musste die Tessinerin ihre Siegeshoffnungen begraben. Mit Startnummer 17 fuhr Kajsa Kling bereits im Startabschnitt ein Polster heraus.

Goggias zweites Ausrufezeichen innert Wochenfrist

1:51 min, vom 2.12.2016

Aber auch Kling war die Rolle im Rampenlicht nicht lange vergönnt. Sensationell verdrängte Sofia Goggia, die erst vor Wochenfrist beim Riesenslalom von Killington erstmals Weltcup-Punkte geholt hatte, die Schwedin. Und unmittelbar auf die Italienerin folgte mit Nummer 29 Ilka Stuhec – und übertraf die Bestzeit nochmals.

Durch den ersten Weltcupsieg der Slowenin wurde Gut auf den 4. Rang verdrängt. Ssomit muss die Tessinerin weiter auf ihren 35. Podestplatz warten. Slalom-Dominatorin Mikaela Shiffrin zeigte in der für sie ungewohnten Disziplin eine ansprechende Leistung und verlor nur knapp weniger als 2 Sekunden auf Stuhec.

Die Schweizerinnen

  • 4. Lara Gut +0,69
  • 20. Corinne Suter +2,02
  • 36. Priska Nufer +3,02
  • 44. Fabienne Suter +3,73
  • 45. Denise Feierabend +3,77

Hählen übersteht Sturz ins Fangnetz

1:40 min, vom 2.12.2016

Ausser Teamleaderin Gut verloren alle Schweizerinnen viel Zeit auf die Spitzenplätze. Übel in die Fangnetze stürzte Joana Hählen, doch sie konnte glücklicherweise selbst auf den Skiern in den Zielraum hinunter fahren .

Das weitere Programm

Am Samstag wird in Lake Louise gleich nochmals eine Abfahrt durchgeführt (ab 20:25 Uhr live auf SRF info). Am Sonntag steht dann an gleicher Stätte ein Super-G auf dem Programm (ab 19:10 Uhr live auf SRF zwei).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.12.2016, 20:20 Uhr