Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Zu viel Schnee in Sotschi Super-G der Frauen abgesagt

Heftiger Schneefall verhindert eine Durchführung des Rennens in Sotschi.

Legende: Video Sotschi versinkt im Schnee abspielen. Laufzeit 01:13 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.03.2019.

In Sotschi fand am Samstag kein Frauen-Super-G statt. Anhaltender Schneefall verunmöglichte eine Durchführung des Rennens, welches ersatzlos aus dem Weltcup-Kalender gestrichen wird. Ein weiterer Super-G steht am Sonntag auf dem Programm (08:30 Uhr live auf SRF zwei).

Wetterbesserung in Sicht

In Sotschi hat es die ganze Nacht durchgeschneit – es gab etwa einen halben Meter Neuschnee. Für die Organisatoren war es nicht möglich, die Strecke rechtzeitig zu präparieren. Immerhin sind die Wettervorhersagen für Sonntag gut, es soll sogar die Sonne herauskommen. Allerdings gibt es laut FIS noch eine Menge Arbeit, um die in der Nacht zum Samstag gefallenen Schneemassen aus der Strecke zu räumen.

In Sotschi sollen die ersten Weltcup-Rennen seit den Olympischen Spielen vor 5 Jahren stattfinden.

Legende: Video Tschuor: «Wir kommen nicht einmal zum Start» abspielen. Laufzeit 01:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.03.2019.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 02.03.2019, 07:00 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Allmählich werde ich radikal! Müsste man sich nicht eingestehen: Mit dem Klimawandel haben wir den Wintersport endgültig "gekillt"? Müsste man diesen nicht durch andere Sportarten ersetzen, die nicht auf klassisches Winterwetter angewiesen sind? Könnte man diesen Wechsel nicht nach dem Verursacherprinzip aus CO2-Abgaben finanzieren? Sicher muss man beginnen, SEHR unkonventionell zu denken!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Blatter, ich erlaube mir auch ein bisschen radikal zu werden. Ja, verbieten wir doch der Bevölkerung in der Schweiz, Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich, Schweden, Norwegen, Finnland, Russland, USA, Kanada, Liechtenstein usw. das Skifahren und das Langlaufen. Und mit einer besonderen weltweiten hohen C02-Abgabe z.B. auf den Formel 1-Rennen finanzieren wir dann das Leben der Bevölkerung in den Bergregionen. Davon abgesehen: Schneefall ist gerade klassisches Winterwetter.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roli Fiegl (roli1978)
    Einmal mehr werden die Speedfahrer die geprellten sein. Ü Z.B.Frauen 12 Slalom 10 Riesen (Total 22) gegenüber 8 Abfahrten und 7 Super G(Total 15) Rennen. Wie kann so eine Speedfahrerin denn noch Gesamtweltcup gewinnen? Bei denn Herren war Janka 2010 der letzte Speedfahrer der Gesamtweltcup gewann. Mann sollte je 9 Abfahrten/Super G/Riesen/Slalom und 5 Kombi =41 Rennen und dann eine Woche Speed andere Woche Technik. Sonst ist der Gesamtweltcup wieder im Dez.entschieden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Janka wahr damals kein reiner Speed Fahrer, er hatte noch den Riesen. Bei den Frauen ist es so nicht klar da haben viele Speed Fahrerinnen den Gesamtweltcup gewonnen. Bei den Herren haben sich die meisten Spezialisiert. Früher gab es vielmehr Speed Fahrer die noch den Riesen fuhren. Fairer weise muss man auch sagen das Hirscher so überlegen ist das damit kein Speed Fahrer mithalten kann, den das Feld der Speed Fahrer an der Spitze ist viel grösser.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Fiegl, eine "Woche" nur Speedrennen würde bedeuten: 4 Renntage (2 Abfahrten, 2 Super-G) an zwei verschiedenen Orten, 4 Trainingstage (je 2 pro Rennort) und 2 Reisetage, also total 10 Tage. Allerdings hat eine Woche nur 7 Tage. Ihr Vorschlag geht also irgendwie nicht auf. Dazu kämen auch noch die Kombis. Aber vielleicht können Sie und Ihre Mitklicker der FIS ja einen Rennkalender präsentieren, der auch genügend Reservetage wegen wetterbedingten Verschiebungen enthält.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Roli Fiegl (roli1978)
      Herr Graf,sie checken es wohl nicht? An einem Wochenende findet Speed statt,dass heisst z.b.Freitag Kombi,Samtag Abfahrt und Sonntag Super,davor Mittwoch,Donnerstag Training Abfahrt. Anderes Wochenende Riesenslalom und Slalom. Dasss nächste wieder Speed und dann wieder Technik.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Fiegl, jetzt werden aus Ihren Wochen plötzlich nur noch Wochenenden. Wo bleiben dann aber nach Ihrer Planung die "speziellen" Rennen, nämlich z.B. die City-Events oder die Slaloms in Schladming, Zagreb und Semmering? Und wollen Sie wirklich, dass Damen und Herren praktisch nur an denselben Tagen (am Wochenende) Rennen fahren sollen? Und wie machen Sie es, wenn - wie in drei von vier Wintern - auch noch WM oder Olympische Spiele anstehen? Auf Ihren tollen Rennkalender warte ich gespannt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Roli Fiegl (roli1978)
      Herr Graf Kapieren Sie dass jetzt nicht oder wolles es nicht kapieren? Sie wissen schon,dass City Events PS in die Slalomwertung kommen. Also kann an einem Wochenende(Sonntags)auch ein PS oder Cityevent durchgeführt werden anstatt ein PS. Und auch wenn WM oder Olympiade ist,kann mann 40 Rennen fahren,war diese Saison auch bei 36/37 Rennen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von Matthias Steiner (Matth)
      Herr Fiegl, schon bei seiner ersten Antwort habe ich bemerkt, dass Herr Graf Ihren Kommentar anders verstanden hatte. Aber anstatt Herrn Graf anzugreifen, wäre es sinnvoller gewesen, sich selber an der Nase zu nehmen; denn offensichtlich hatten Sie sich also zu unpräzise ausgedrückt, nicht wahr?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen