Adelboden-Slalom: Lacht am Ende das Schweizer Trio?

Vor zehn Jahren gewann Marc Berthod mit der Startnummer 60 den Slalom von Adelboden völlig überraschend. 2017 geht der Sieg wohl über Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen.

Video «Schweizer Slalom-Trio will in Adelboden hoch hinaus» abspielen

Schweizer Slalom-Trio will in Adelboden hoch hinaus

2:08 min, vom 7.1.2017

Nach dem verpatzten Riesenslalom ruhen die Hoffnungen der Schweizer Fans am «Chuenisbärgli» auf einem Trio: Daniel Yule, Luca Aerni und Ramon Zenhäusern gehen mit Ambitionen an den Start des Heimslaloms.

«  Dann ist ein Podestplatz da. »

Daniel Yule

Vor allem von Yule wird einiges erwartet. Der 23-Jährige steigerte sich in dieser Saison stetig: 19, 11, 6, 4. So lauteten seine Platzierungen. Was fehlt, ist der Sprung auf das Podest. «Wenn ich zwei perfekte Läufe herunterbringe, ist ein Podestplatz da», sieht der Walliser die Ausgangslage pragmatisch.

Hirscher und Kristoffersen gegen den Rest

Die grossen Favoriten sind dennoch andere: In den letzten 15 Rennen im Stangenwald hiessen die Sieger schliesslich nur 3 Mal nicht Marcel Hirscher oder Henrik Kristoffersen. Und auch Zagreb-Sieger Manfred Mölgg dürfte ein heisses Eisen sein.

In Adelboden würde sich trotzdem niemand beschweren, sollte sich die Geschichte von 2007 wiederholen. Seit dem Erfolg von Berthod wartet man in Adelboden nämlich auf einen Schweizer Sieg.