Beat Feuz sorgt für Schweizer Traum-Abschluss

Was für ein Auftakt zum Weltcup-Finale in St. Moritz: Beat Feuz sorgt für den ersten Schweizer Abfahrtssieg seit 2014. Die kleine Kristallkugel geht an Peter Fill.

Das Podest

  • 1. Beat Feuz (Sz)
  • 2. Steven Nyman (USA) + 0,08 Sekunden
  • 3. Erik Guay (Ka) + 0,54

Was für ein Tag für Beat Feuz! 4 Jahre nach seinem letzten Weltcupsieg steht der Emmentaler wieder zuoberst auf dem Podest. Nach verhaltenem oberen Streckenteil legte Feuz einen veritablen Steigerunglauf hin und distanzierte Nyman schliesslich knapp. Es ist der 6. Weltcupsieg für den Schweizer und die Krönung für sein sensationelles Comeback nach der langen Verletzungspause.

Die Entscheidung um die Abfahrts-Kristallkugel

1:54 min, aus sportaktuell vom 16.3.2016

Fill holt die kleine Kugel

Krönte Feuz sein Comeback, konnte Peter Fill in St. Moritz seine ganze Karriere krönen. Dem 33-jährigen Italiener reichte Rang 10 zum Gewinn der kleinen Kristallkugel für den Abfahrts-Weltcup.

Fill siegte in Kitzbühel und profitierte beim Triumph auch von der Verletzung von Aksel Svindal - und ist damit der erste Italiener überhaupt, der die kleine Kugel in der Abfahrt holt. Am Schluss lag Fill 26 Punkte vor Svindal sowie 30 Zähler vor Kjetil Jansrud (No) und Dominik Paris (It).

Zusatzinhalt überspringen

Meillard fix im Weltcup

Der 19-jährige Walliser Loïc Meillard sicherte sich beim Europacup-Finale in La Molina in Spanien als Dritter der Disziplinenwertung im Riesenslalom einen fixen Startplatz für die kommende Weltcup-Saison.

Die Schweizer

  • 1. Beat Feuz
  • 8. Carlo Janka + 1,14 Sekunden

Neben Feuz war Carlo Janka der einzige Schweizer am Start. Dem Bündner gelang kein gutes Rennen. Janka verlor kontinuierlich Zeit und musste sich am Schluss mit Rang 8 begnügen. Kein schlechtes Resultat zwar, die Trainingseindrücke liessen Janka aber vom Podest träumen.