Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Didier Défago gewinnt in Kitzbühel

Didier Défago hat seinen 5. Weltcupsieg gefeiert. Der Walliser gewann den Super-G in Kitzbühel knapp vor Bode Miller (USA) sowie den zeitgleichen Aksel Svindal (No) und Max Franz (Ö).

Legende: Video Ski alpin: Super-G in Kitzbühel abspielen. Laufzeit 5:30 Minuten.
Aus sportpanorama vom 26.01.2014.

Défago hatte zuvor erst einmal einen Super-G gewonnen: 2002 in Val Gardena. Seither kamen im Weltcup drei Abfahrtssiege dazu, darunter das Abfahrtsdouble Wengen-Kitzbühel 2009. Sein letzter Sieg datiert aus dem Jahr 2011, als er in Bormio gewann.

Rennen der knappen Abstände

Nun konnte der Walliser Abfahrts-Olympiasieger von Vancouver erneut auf der Streif gewinnen. «Ich hatte ein gutes Gefühl. Es war ein sauberer Lauf», meinte der 36-Jährige.

Die Abstände waren allerdings knapp. Bode Miller, der Abfahrtsdritte vom Vortag, büsste nur 5 Hundertstel ein. Svindal und Franz lagen 0,15 Sekunden hinter Défago. Eine Analyse des österreichischen Fernsehens ORF zeigte, dass Défago die Differenz zu Miller erst auf den letzten Metern schuf.

Gratulation an Wawrinka

Défago liess es sich nicht nehmen, Australian-Open-Sieger Stanislas Wawrinka zu gratulieren. Er habe einen Teil des 1. Satzes und die letzten Punkte des Waadtländers live mitverfolgt. «Das machte riesig Freude».

Janka besser als Küng

Zweitbester Schweizer war Carlo Janka. Der Bündner bestätigte seinen 6. Abfahrtsrang vom Vortrag und wurde 8. Patrick Küng büsste 0,66 Sekunden ein und verpasste damit die Top 15 knapp.

Défago verzichtet auf Kombi

Der Super-G zählte auch als 1. Lauf der Superkombination in Kitzbühel. Défago verzichtete aber auf einen Start im Kombinationsslalom.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Resi Weber, lausanne
    Die Fahrt von Defago steht nicht zur Verfügung. Wohl auch weil man hier vor kurzem noch lesten konnte, dass Defago in den Ruhestand treten sollte.... Ein Streich à la Defago zum richtigen Zeitpunkt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von W. E, H
      Défago's Rücktritt war wirklich Thema & seine Fahrt steht im Videoclip zur Verfügung! Beim Interview hat er bestätigt, dass er an den Rücktritt gedacht hatte, jetzt aber das Skifahren wieder soviel Spass macht, dass er es sich nochmal überlegen will. Er will es nach Olympia oder Ende Saison entscheiden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. E, H
    Korrektur, weil SRF die Übertragung natürlich wieder viel zu früh beendet hatte 2 Schweizer unter den Top 15! Trotzdem: Gratulation an alle! Super Resultate!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. E, H
    Trara...der erste Streich gestern bei der Abfahrt! 3 Schweizer unter den Top 15! Trara..., der 2. Streich der folgte gleich heute im Super C! Wieder 3 Schweizer unter den Top 15 und ein davon einer Sieger!:-) Und bei den Frauen Lara Gut auf dem 1. Platz! Da behaupte noch einer, unsere Schweizer wären nicht in Form! Die vorerst auf dem Podest sich sicher wähnten, haben schon ein wenig dumm geschaut, als ein Schweizer, womit man nicht gerechnet hatte, an ihnen vorbei gefahren ist. Bravo! Bravo!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen