Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Franz mit Trainingsbestzeit - Schweizer zurück

Der Österreicher Max Franz hat im Abschlusstraining für die Weltcup-Abfahrt in Saalbach die Bestzeit aufgestellt. Die Schweizer konnten nicht mit den Schnellsten mithalten. Weltmeister Patrick Küng kam nicht über Rang 28 hinaus.

Max Franz vor Georg Streitberger und Vincent Kriechmayr - die bereinigte Rangliste des Abschlusstrainings illustriert deutlich den Vorteil der Österreicher, die in der letzten Woche schon in Saalbach trainiert haben. Denn seit 21 Jahren hat auf der Piste «Schneekristall» am Zwölferkogel keine Weltcup-Abfahrt mehr stattgefunden.

Franz mit zwei Topfahrten

Gerade Franz scheint sich auf der unruhigen, mit vielen künstlichen Wellen durchsetzten Strecke sehr wohl zu fühlen. Nachdem er am Donnerstag knapp hinter Kjetil Jansrud (der allerdings ein Tor ausliess) Platz 2 belegt hatte, fuhr der 25-jährige Kärntner im Abschlusstraining eine klare Bestzeit. Einzig Streitberger büsste weniger als eine Sekunde auf seinen Teamkollegen ein.

Legende: Video Jansruds akrobatische Rettungsaktion abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.02.2015.

Der Norweger Jansrud konnte nur knapp einen Sturz vermeiden, brach sich mit dem Knie allerdings einen Zahn heraus.

Schweizer mit grossen Rückständen

Die zuletzt in der WM-Abfahrt in Beaver Creek so überzeugenden Schweizer kamen nicht auf Touren. Didier Défago lag als bester Swiss-Ski-Vertreter 1,60 Sekunden zurück. Ähnlich schnell waren einzig Mauro Caviezel und Fernando Schmed.

Gar nicht nach Wunsch lief es jedoch drei weiteren WM-Teilnehmern. Abfahrts-Weltmeister Patrick Küng verpasste wie schon am Donnerstag ein Tor und belegte Rang 28. Bronzegewinner Beat Feuz schied nach einem Sturz früh aus, blieb aber unverletzt. Carlo Janka passierte zwar alle Tore korrekt, handelte sich aber einen Rückstand von 2,63 Sekunden ein.

Resultate

Abschlusstraining in Saalbach:
1. Max Franz (Ö) 1:49,41. 2. Georg Streitberger (Ö) 0,54 zurück. 3. Matthias Mayer* (Ö) 0,73. 4. Josef Ferstl* (De) 0,91. 5. Vincent Kriechmayr (Ö) 1,15. 6. Marco Sullivan* (USA) 1,36. 7. Guillermo Fayed (Fr) 1,41. 8. Jared Goldberg (USA) 1,44. 9. Benjamin Thomsen* (Ka) 1,45. 10. Didier Défago (Sz) 1,60.
Ferner: 16. Mauro Caviezel (Sz) 1,82. 17. Fernando Schmed (Sz) 1,85. 28. Patrick Küng* (Sz) 2,40. 34. Carlo Janka (Sz) 2,63. 38. Ralph Weber (Sz) 2,72. 51. Nils Mani (Sz) 4,06. 52. Ami Oreiller (Sz) 4,77. 57. Kjetil Jansrud* (No) 6,18. - 66 Fahrer gestartet, 59 klassiert; ausgeschieden u.a.: Beat Feuz (Sz). - Nicht gestartet: Thomas Tumler (Sz).

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 19.2.15, 18:45 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Weltcup-Abfahrt in Saalbach am Samstag ab 11:20 Uhr live auf SRF zwei oder im Stream.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, Kt. Zürich
    Das Training auf ORF direkt übertragen, :-) hat Max einen beachtlichen Lauf ohne Tor-Fehler gezeigt. Das auf sehr schwieriger Piste mit vielen Wellen, entsprechenden Schlägen bei sehr hohen Geschwindigkeiten entsprechend gefährlich ist. Feuz in Interview "bangte ob dieser Schläge um sein Knie & Küng sagte es schon richtig. Die Saison ist noch nicht zu Ende, das Risiko sich hier schwerer zu verletzen gross. Für einen Sieg hier nicht die Gesundheit zu riskieren scheint mir vernünftig zu sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von U.S., Oberwil
    Mal sehen, der Max hat ja bisher noch keine Stricke zerrissen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von paula, bern
    Das werden wohl Ösi-Meisterschaften. Der Heimvorteil ist sicher ein wichtiger Faktor. Dennoch ist es erstaunlich, das die Konkurrenz so extrem hinterherfährt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen