Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Hirscher legt in Wengen vor

Dominator Marcel Hirscher ist auch in Wengen seiner Favoritenrolle gerecht geworden und liegt nach dem 1. Lauf des traditionsreichen Slaloms in Führung. Hinter dem Österreicher belegen André Myhrer und Felix Neureuther die Ränge 2 und 3. Drei Schweizer erreichten den 2. Durchgang.

Nach seinem Triumph vom letzten Wochenende in Adelboden peilt Marcel Hirscher das Double auf Schweizer Boden an: Der Österreicher führt nach dem 1. Lauf des Slaloms von Wengen mit 23 Hundertstelsekunden vor dem Schweden André Myhrer und dem Deutschen Felix Neureuther (+0,64 Sekunden). Hinter Vorjahressieger Neureuther ist das Feld dicht gestaffelt: Rang 3 und 10 trennen nur 34 Hundertstelsekunden.

Schweizer wollen nach Sotschi

Wie schon beim Slalom von Adelboden erschwerten die Pistenverhältnisse - die Unterlage ist nach den Schneefällen und der hohen Temperaturen der letzten Tage stark aufgeweicht - den Exploit für die Fahrer mit höheren Startnummern deutlich. Doch nicht nur deshalb musste das Schweizer Publikum nach dem furiosen Sieg von Patrick Küng beim Lauberhorn-Klassiker seine Erwartungen zurückschrauben.

Der Slalom gehört fast schon traditionell nicht zu den Parade-Disziplinen der Schweizer Ski-Männer, gleichwohl geht es für sie beim Heimrennen um viel: Routinier Markus Vogel und der junge Luca Aerni kämpfen um die Erfüllung der Olympia-Norm (2 Top-15-Klassierungen), auch die Nachwuchsfahrer wollen sich für Sotschi empfehlen.

Drei Nachwuchskräfte im 2. Lauf

Als erster Schweizer ging Teamleader Vogel ins Rennen. Der Beckenrieder, in Adelboden mit Rang 17 bester Schweizer, schied bereits nach wenigen Fahrsekunden aus. Luca Aerni, der in Bormio mit Rang 10 das beste Schweizer Slalom-Resultat der Saison realisiert hatte, zeigte bei schwierigen Verhältnissen eine ansprechende Fahrt und verlor 2,23 Sekunden. Der Berner liegt nach dem 1. Lauf auf dem aussichtsreichen 19. Rang.

Auch Daniel Yule (+3,23, Rang 27) und Ramon Zenhäusern (+3,33, 29.) schafften es um Haaresbreite in den 2. Lauf. Marc Gini (+03,52) und Bernhard Niederberger (+5,08) verpassten den Finaldurchgang dagegen, Justin Murisier schied aus.

Der 2. Lauf startet um 13:15 Uhr.