Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Janka mit Torfehlern auf Platz 2

Carlo Janka hat im 1. Training für die Abfahrt vom Freitag in Beaver Creek Platz 2 belegt. Der Bündner passierte allerdings nicht alle Tore korrekt. Schnellster war Kjetil Jansrud.

Carlo Janka im Training
Legende: Carlo Janka hat die «Birds of Prey» im Griff. Keystone

Der Norweger Kjetil Jansruf war beim ersten Testlauf auf der «Birds of Prey» um 25 Hundertstel schneller als Carlo Janka. Hinter dem Obersaxer auf Rang 3 klassierte sich der Deutsche Josef Ferstl.

Aufgrund der Torfehler mochte Janka seine Leistung nicht überbewerten. Er sei ein bisschen aggressiver als auch schon zu Werke gegangen, berichtete der Bündner.

Küng noch nicht weltmeisterlich

Patrick Küng kehrte mit sehr guten Erinnerungen auf die «Birds of Prey» zurück. Auf dieser Piste war der Glarner im vergangenen Jahr Weltmeister geworden. Bei seiner Trainingsfahrt büsste Küng auf Platz 20 jedoch 1,7 Sekunden ein. Die restlichen Schweizer klassierten sich ausserhalb der ersten 30.

Resultate Training

1. Kjetil Jansrud (No) 1:44,04. 2.* Carlo Janka (Sz) 0,25. 3. Josef Ferstl (De) 0,26. 4. Peter Fill (It) 0,28. 5. Guillermo Fayed (Fr) 0,31. 6. Thomas Mermillod Blondin (Fr) 0,40. 7. Hannes Reichelt (Ö) 0,61. 8. Aleksander Aamodt Kilde (No) 0,67. 9. Aksel Lund Svindal (No) 0,69. 10. Matthias Mayer (Ö) 0,75.
Ferner die weiteren Schweizer: 20. Patrick Küng 1,70. 36. Thomas Tumler 2,35. 40. Marc Gisin 2,49. 42. Sandro Viletta 2,53. 53. Fernando Schmed 3,32. 59. Nils Mani 3,59. 68. Amaury Genoud 5,14. 70. Gino Caviezel 6,14. - * = Torfehler. - 71 Fahrer gestartet und klassiert.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jasmina, luzern
    das mit dem Nachwuchs stimmt sie stagnieren und kommen nicht vom Fleck das hat für mich mit den permanten Trainerwechsel zu tun dass tut der Entwicklung eines Talent nicht gut. Ständig neu anpassen. Es gab zu viel Unruhe und man verschwendete darin viel Zeit gerade in einer Fasse wo es wichtig wäre der nächste Schritt zu schaffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Bandixen, Kt. Zürich
    Was für eine grandiose journalistische Leistung: Ein Sportler erkämpft sich in einem Trainingslauf einen Podest-Platz, obwohl er die Regeln missachtet hat! Was sollen Medienberichterstattungen über Trainings? Jeder Sportler weiss, dass Trainings zum Testen und Probieren da sind. Offensichtlich gilt das auch für Journalisten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Waeden, Kt. Zürich
    Fehler gemacht & Tore im Training ausgelassen haben auch schon viele andere Top-Fahrer. Aus Fehlern lernt man. Diese macht man dann garantiert im Rennen nicht mehr!:-) Das chunnt guet. Hopp Janka! Hopp Schwiiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen