Jansrud doppelt nach – die Schweizer bleiben ohne Exploit

Der Norweger Kjetil Jansrud hat in Val d'Isère seinen zweiten Sieg gefeiert. Patrick Küng klassiert sich als bester Schweizer im 7. Rang.

Das Podest

  • 1. Kjetil Jansrud (No) 1:59,51
  • 2. Peter Fill (It) +0,26
  • 3. Aksel Svindal (No) +0,33

Bei der Abfahrtspremiere in Val d'Isère schwang wie bereits im Super-G Kjetil Jansrud obenaus. Für den Norweger ist es bereits der 16. Weltcupsieg. Mit diesem 2. Sieg in Frankreich übernimmt er an der Seite von Marcel Hirscher die Führung im Gesamtweltcup.

Erneut eine starke Fahrt zauberte sein Landsmann Aksel Svindal in den Schnee. Im Sommer noch zweifelte das Sturzopfer vom Januar an einem Comeback, jetzt vereint Svindal bereits 2 Podestplätz in seinem Saison-Palmarès.

Zwischen die beiden Norweger schieben konnte sich der letztjährige Abfahrtskristallkugel-Gewinner Peter Fill.

Die schnellsten Schweizer

  • 7. Patrick Küng +1,05
  • 10. Carlo Janka +1,19
  • 13. Beat Feuz +1,32

Dank einem veritablen Schlussspurt fuhr der am Freitag noch enttäuschende Patrick Küng auf den guten 7. Rang. Der Glarner stand erstmals wieder am Start einer Abfahrt, nachdem er im Januar der letzten Saison wegen einer Verletzung an der Patellasehne die Saison vorzeitig abgebrochen hatte.

Feuz: «Hatte eigentlich das Gefühl, dass etwas möglich wäre»

0:43 min, vom 3.12.2016

Solide Auftritte zeigten auch Carlo Janka (10.) und Beat Feuz (13.), für ganz nach vorne schien der Weg heute allerdings noch (zu) weit.

Vor allem für Feuz ist es nach seinem überzeugenden Auftritt im Super-G eine leichte Enttäuschung: «Es war eine nervöse Fahrt. Natürlich ist es schade, aber ich muss nach vorne schauen.»

Debakel für Österreich

Eine Schlappe zogen derweil unsere östlichen Nachbarn ein: Von den 7 in den Top 30 gestarteten Österreichern klassierten sich alle ausserhalb der Top 15, Bester war Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer auf Platz 17.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.12.16, 10:40 Uhr