Kitzbühel: Kein Schweizer in den Top-10 beim Abschlusstraining

Didier Défago hat im Abschlusstraining zur Abfahrt von Kitzbühel mit Rang 11 als einziger Schweizer einigermassen überzeugt.

Video «Ski: Abschlusstraining in Kitzbühel» abspielen

Abschlusstraining in Kitzbühel

2:45 min, vom 25.1.2013

Défago hat im 3. und letzten Training auf der berüchtigten Hahnenkamm-Piste 1,18 Sekunden auf den Tagesschnellsten verloren. Der Kitzbühel-Sieger von 2009 war damit der klar beste Schweizer.

Vitus Lüönd war als 22. der zweitbeste Swiss-Ski-Athlet. Carlo Janka fuhr in der Traverse vor dem Zielschuss unten am Tor durch. Bis zu dieser Passage lag er aber als 10. durchaus gut im Rennen. Ähnliche Schwierigkeiten hatte dort Marc Gisin, der sich mit Rang 25 bescheiden musste.

Kröll vor Svindal

Die Bestzeit von 1:57,74 Minuten stellte Lokalmatador Klaus Kröll auf. Hinter ihm klassierte sich der formstarke Aksel Svindal, der an den vorangegangenen Tagen jeweils der Schnellste war. Der italienische Lauberhorn-Sieger Christof Innerhofer schied aus, verletzte sich dabei aber nicht. Die Abfahrt findet am Samstag statt, der Super-G am Freitag und der Slalom am Sonntag.

Resultate drittes Training zur Weltcup-Abfahrt der Männer vom Samstag: 1. Klaus Kröll (Ö) 1:57,74. 2. Aksel Lund Svindal (No) 0,26 zurück. 3. Kjetil Jansrud (No) 0,28. 4. Werner Heel (It) 0,38. 5. Georg Streitberger (Ö) 0,60. 6. Johan Clarey (Fr) 0,63. Ferner: 11. Didier Défago (Sz) 1,15. 22. Vitus Lüönd (Sz) 2,48. 25. Marc Gisin (Sz) 2,88. 27. Silvan Zurbriggen (Sz) 3,21. 28. Carlo Janka (Sz) 3,64. 33. Tobias Grünenfelder (Sz) 4,10. 36. Marc Berthod (Sz) 9,86. - 38 Fahrer klassiert. - Ausgeschieden: Christof Innerhofer (It) und Guillermo Fayed (Fr). - Nicht gestartet u.a.: Patrick Küng (Sz), Sandro Viletta (Sz), Hannes Reichelt (Ö).