Neureuther beendet Hirschers Sieges-Serie

Felix Neureuther hat einen hochklassigen Slalom in Wengen für sich entschieden und damit die Sieges-Serie von Marcel Hirscher beendet. Bester Schweizer war wie bereits in Adelboden Ramon Zenhäusern.

Neureuther fing den nach dem ersten Lauf führenden Hirscher um 0,21 Sekunden ab. «Ich habe in den letzten Rennen nie richtig angegriffen im zweiten Lauf. Heute habe ich volles Risiko genommen. Das hat sich ausgezahlt», so der 28-jährige Deutsche.

Neureuther konnte eine Familien-Tradition fortsetzen. Christian Neureuther, Vater von Felix, konnte den Wengener Slalom 1973 und 1974 für sich entscheiden. «Es ist etwas Einzigartiges hier in Wengen zu gewinnen. Das Publikum, die Atmosphäre, die Kulisse. Das macht mich sehr stolz», so Neureuther junior.

Hirscher verpasst 4. Sieg in Serie

Hirscher verpasste damit den 4. Slalom-Sieg in Serie und musste sich wie im Vorjahr mit Rang 2 zufrieden geben. «Jedes Podest ist ein Geschenk. Und es sind 80 wichtige Punkte», meinte der Österreicher im Hinblick auf den Gesamtweltcup, in dem er Verfolger Aksel Svindal weiter distanzierte. Vorjahressieger Ivica Kostelic komplettierte in Wengen als 3. das Podest.

Zenhäusern erneut mit starker Leistung

Aus Schweizer Sicht sorgte der 20-jährige Ramon Zenhäusern für ein positives Signal. Der Walliser, der am vergangenen Wochenende in Adelboden erstmals in die Punkte gefahren war, klassierte sich als 21. und war damit erneut bester Eidgenosse.

Zenhäusern hatte sich als 27. für den Final qualifiziert. Dort zeigte er eine angriffige Fahrt. «Ich habe einige Fehler gemacht und bin sicher, dass ich das noch besser machen kann nächstes Mal», meinte Zenhäusern nach dem Rennen dennoch selbstkritisch.

Mit Marc Gini auf dem 25. und Markus Vogel auf dem 27. Platz holten zwei weitere Schweizer Weltcup-Punkte.