Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer Neureuther gewinnt - Aerni und Yule überzeugen

Felix Neureuther hat den Slalom in Kitzbühel zum 2. Mal nach 2010 für sich entschieden. Der Halbzeit-Führende Marcel Hirscher verpasste den Heimsieg nach einem Einfädler, während Luca Aerni und Daniel Yule aus Schweizer Sicht für zwei grosse Ausrufezeichen sorgten.

Felix Neureuther hat den Slalom in Kitzbühel zum 2. Mal nach 2010 für sich entschieden. Der Deutsche, der nach dem 1. Lauf auf Rang 2 gelegen hatte, profitierte von einem Einfädler vom Halbzeit-Führenden Marcel Hirscher und feierte seinen 8. Weltcup-Sieg. Zweiter wurde der Norweger Henrik Kristoffersen vor Patrick Thaler aus Italien.

Aerni löst Ticket für Sotschi

Aus Schweizer Sicht verlief das Rennen am Ganslernhang sehr erfreulich. Luca Aerni lag nach Lauf 1 sensationell auf dem 3. Zwischenrang und zeigte auch beim 2. Auftritt in Kitzbühel eine starke Leistung. Der 21-jährige Berner sicherte sich mit Rang 5 das Ticket für die Olympischen Spiele. Zuvor war ein 9. Rang beim City-Event in München vor 2 Jahren sein bestes Weltcup-Resultat gewesen. «Es ist unglaublich. Wenn mir das jemand am Morgen gesagt hätte, hätte ich ihm nicht geglaubt», gestand Aerni.

Yule mit dem ersehnten «Traumlauf»

Ein Exploit gelang auch Daniel Yule. Der ebenfalls 21-jährige Walliser, der den 2. Durchgang als 30. gerade noch erreicht hatte, stellte Laufbestzeit auf und stiess auf Rang 7 vor. Damit realisierte auch er sein mit Abstand bestes Resultat im Weltcup und erfüllte die Selektionskriterien für Sotschi. «Ich habe lange auf diesen Traumlauf gewartet», sagte Yule erleichtert.

Mit Markus Vogel und Ramon Zenhäusern sammelten zwei weitere Schweizer Weltcup-Punkte. Der Beckenrieder Vogel konnte sich als 16. über das beste Ergebnis des Winters freuen, Zenhäusern wurde 21.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, H
    Auf alle Fälle ist Aerni & Yule herzlich für ihre hervorragende Leistung zu gratulieren! SUPER gemacht! BRAVO! Das Olympia-Ticket habt ihr euch verdient! Eine Freude zu sehen, wie ihr euch bei den besten Cracks habt einreihen können. Spannend bis zum Schluss! Gibt sicher auch Aufschwung dem ganzen Team für die Abfahrt & den Super-Kombi! Gratulation auch ans ganze Trainerteam, Betreuer usw.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Flückiger, Zürich
    1. War das eine verdammt starke Leistung der ganzen Schweizer Truppe in der Sorgendisziplin Slalom. 2. Wünsche ich Aerni und Yule eine super Olympiade mit grossen Highlights. 3. Vermisse ich den Kommentar von Herr Passant. Schlussendlich traut er ja der Schweizer Equipe nichts zu!!! und gesamthaft betrachtet war das von Aerni heute einfach nur grosses Schnee-Kino!! Selten eine so abgebrühte und super Leistung über zwei Läufe von einem Jungster (international) gesehen!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René, St.Gallen
    @Daniele Ursprünglich waren es weniger als 22. Die offizielle "Bereinigung" bzw. die endgültige Anzahl der Quotenplätze steht seit gestern fest. Betr. Thomas Tumler und Gino Caviezel sehe ich es auch so. D.Feierabend hat die Kriterien erfüllt. Michelle Gisin mit zwei 16.Plätzen und dem "Jugendbonus" hat es gewiss auch verdient.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele, Obegösgen
      Bin da nicht ganz gleicher Meinung, ich finde min. mal die B- Limite sollte man schon Erfüllt haben dies trifft nur für Feierabend zu! Gar nicht teile Ich die Meinung vom Männerchef Huber, kann es Nachvollziehen das er gerne viele Athleten mitnehmen möchte, doch wenn Vogel nach Sotchi schicken, dann würden die Selektionskriterien keinen Sinn machen. Daher meine ich, wer nicht die nötigen Resultate bringt fliegt nicht.! Das gesparte Geld kann man dann der Jugendförderung zukommen lassen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen