Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Schweizer Speedfahrer versprühen Optimismus

Im 1. Training zur Lauberhorn-Abfahrt vom Samstag haben Beat Feuz und Carlo Janka die vielversprechenden Ränge 3 und 4 belegt.

Vor 2 Jahren haben die Einheimischen aus dem Abfahrts-Klassiker im Berner Oberland Schweizer Festspiele gemacht. Einzig Hannes Reichelt stand damals Beat Feuz, Carlo Janka und Patrick Küng, die geschlossen die Plätze 2 bis 4 belegten, vor der Sonne.

Die Ergebnisse aus der 1. Probefahrt am Lauberhorn lassen die Ski-Schweiz zumindest wieder von einem solchen Abschneiden träumen. Trotz bislang noch keinem überragenden Winter reihten sich Feuz (3.), Janka (4.) und Küng (6.) alle in den Top 6 ein.

Fill top, Svindal mit angezogener Handbremse

Die schnellste Zeit stellte am Dienstag Peter Fill (It) auf. Er nahm Max Franz 11 Hundertstel ab. Es war ein Training der engen Abstände, die Top 8 lagen alle innerhalb von einer halben Sekunde. Wegen Nebels konnte nur auf der verkürzten Strecke ab dem Kombinationsstart (oberhalb des Hundschopfs) gefahren werden.

Der angeschlagene Aksel Svindal, der Vorjahressieger und Disziplinenleader, kam mit der Strecke noch nicht wie gewünscht zurecht. Der Norweger fand sich mit 1,28 Sekunden Rückstand auf dem 18. Rang wieder.

Legende: Video «Svindal: «Ein Start muss Sinn machen»» abspielen. Laufzeit 0:48 Minuten.
Vom 10.01.2017.

Sendebezug: «sportaktuell», 10.01.2017, 22:20 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Lauberhorn-Abfahrt am Samstag ab 11:45 Uhr live auf SRF zwei sowie in unserer SportApp mit Stream und Ticker.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Schade, werden die Trainings nicht im TV übertragen. Gegenüber Fans von vielen anderen Sportarten, kommen die Fans des Ski-Alpin-Sport eindeutig viel zu kurz. Dabei bezahlen sie doch auch dieselben Gebühren!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
      Waeden, das der Ski Sport zu kurz kommt finde ich schon eine Aussage die zum Schmunzeln anregt. Sie sehen alle Rennen das solte schon genug sein, SF2 ist schon fast ein Sportkanal, es gibt auch Zuschauer die andere Interessen haben. Ich finde es wird Zuviel gezeigt und dadurch oftmals schlampig gearbeitet. Beispiel: Es kam Stunden später das Tande in Bischoffshofen die Tournee wegen eines Materialdefekt verloren hat, auf anderen Kanälen wurde das während der Live Übertragung schon publiziert.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen