So holte Svindal auch den Abfahrts-Sieg

Aksel Svindal war auf der «Saslong» eine Klasse für sich und gewann sein 2. Rennen innert 24 Stunden. Guillermo Fayed fuhr auf Platz 2. Dritter wurde Kjetil Jansrud. Die Schweizer enttäuschten. Den Rennverlauf gibts im Ticker zum Nachlesen.

Aksel Svindal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Weiter das Mass aller Dinge Aksel Svindal. EQ Images

Ski: Abfahrt Männer in Gröden

Der Ticker ist abgeschlossen.

Das Rennen im LiveCenter

1. Aksel Svindal (No): 1:54,80

2. Guillermo Fayed (Fr) +0,43

3. Kjetil Jansrud (No) +0,46

  • 14 :32

    Das war's aus Gröden

    Nur rund 24 Stunden nach seinem Triumph im Super-G kann Aksel Svindal auch die legendäre Abfahrt auf der «Saslong» gewinnen. Ebenfalls wieder auf dem Podest war sein Landsmann Kjetil Jansrud, allerdings nur an 3. Stelle. Unmittelbar vor ihm klassierte sich der Franzose Guillermo Fayed.

    Die Schweizer enttäuschten auf ganzer Linie. Marc Gisin war als 19. bester Schweizer. Bei Janka (24.) und Küng (36.) blieb die erhoffte Steigerung aus. Dagegen darf sich Niels Hintermann als 29. über die ersten Weltcup-Punkte der Karriere freuen.

    Morgen gehts in Alta Badia mit einem Riesenslalom weiter.

  • 14 :25

    57 Bennett Bryce (USA)

    Es gibt ihn also auch in diesem Jahr: den Überraschungsfahrer, der mit einer sehr hohen Startnummer noch weit nach vorne fährt. Der Amerikaner Bennett Bryce wächst weit über sich hinaus und fährt mitten in die Weltspitze. Mit 1,04 Sekunden Rückstand belegt er Rang 6.

  • 14 :17

    53 Fernando Schmed (Sz)

    Der letzte Schweizer im Feld verliert ebenfalls deutlich zu viel Zeit. Mit 3,45 Sekunden Rückstand leuchtet nur der 45. Rang auf im Zielraum.

  • 14 :11

    50 Nils Mani (Sz)

    Der junge Schweizer kann nicht über sich hinauswachsen und wird keine Weltcup-Punkte holen. Nur Rang 38 mit 2,73 Sekunden Rückstand.

  • 14 :05

    46 Niels Hintermann (Sz)

    Mit 2,16 Sekunden Rückstand schafft auch Hintermann keinen Exploit. Im Ziel gibts Rang 27.

  • 13 :59

    40 Marc Gisin (Sz)

    Der Schweizer spielt seine Gleiter-Qualitäten im obersten Teil aus und zeigt eine solide Fahrt. Im untersten Streckenabschnitt wird der Rückstand dann noch einmal grösser. Mit Platz 18 ist er immerhin bester Schweizer.

  • 13 :50

    33 Ralph Weber (Sz)

    Leider ist das Rennen noch vor der «Ciaslat» vorbei für den jungen St. Galler. Er rutscht weg, kann sich aber gekonnt auffangen. Die Schweizer Ehre kann er damit aber nicht retten.

    Video «Ski Alpin, Weltcup Männer, Abfahrt Gröden, Ausfall Weber» abspielen

    Die kurze Fahrt von Ralph Weber

    0:32 min, vom 19.12.2015

  • 13 :40

    29 Marco Sullivan (USA)

    Auch der nächste Amerikaner kommt mit der «Saslong» heute nicht zurecht. Bereits im oberen Streckenteil verliert er viel Zeit. Bis ins Ziel kommt ein Rückstand von 2,55 Sekunden zusammen. Nur Rang 23 für Sullivan.

  • 13 :37

    27 Aleksander Aamodt Kilde (No)

    Gestern noch auf dem Podest, heute erreicht er das Ziel nicht. Kilde nimmt bei der Einfahrt zur «Ciaslat» zu viel Risiko und wird prombt bestraft. Sein Ski greift zu früh und bringt ihn aus dem Gleichgewicht. Mit viel Glück kann er einen Sturz verhindern.

  • 13 :35

    Update zu Matthias Mayer: Teilentwarnung

    Laut ersten Meldungen aus dem Spital kann bei Matthias Mayer vorerst Entwarnung gegeben werden. Weitere Abklärungen sind im Gang.

  • 13 :29

    Nach 22 gestarteten Athleten. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Die Top 10 Nach 22 gestarteten Athleten. SRF

  • 13 :26

    22 Guillermo Fayed (Fr)

    Dem Letzten der Gruppe der besten 7 gelingt eine Top-Leistung. Er hält mit den Norwegern mit und hält Jansrud dank einem perfekten Schlussteil sogar in Schach. Fayed fährt zwischen die beiden Norweger mit 43 Hundertsteln Rückstand auf Platz 2.

  • 13 :22

    21 Aksel Svindal (No)

    Der Norweger hat auch die «Saslong» im Griff wie kein anderer am heutigen Tag. Er dosiert an den richtigen Stellen, baut im perfekten Moment einen Drifter ein und drückt die Wellen mit einer beeindruckenden Lockerheit. Im Ziel liegt er 46 Hundertstel vor seinem Landsmann.

    Video «Ski Alpin, Weltcup Männer in Gröden, Abfahrt Svindal» abspielen

    Die Siegesfahrt von Svindal

    1:38 min, vom 19.12.2015

  • 13 :19

    20 Hannes Reichelt (Ö)

    Auch der Österreicher fährt seiner Top-Form hinterher und hat mit den vielen Bodenwellen seine liebe Mühe. Der Rückstand summiert sich bis ins Ziel auf 1,63 Sekunden. Lediglich Rang 13 für den Routinier.

  • 13 :17

    19 Erik Guay (Ka)

    Der Kanadier hält im oberen Teil hervorragend mit. Im mittleren Streckenabschnitt lässt er dann etwas Zeit liegen, ganz unten gehört Guay nach einer tollen «Ciaslat» wieder zu den Schnellsten. Platz 3 für ihn.

  • 13 :13

    17 Kjetil Jansrud (No)

    Der Norweger strahlt enorm viel Selbstvertrauen aus. Trotz dem langen Unterbruch konnte Jansrud die Konzentration hoch halten und zeigt eine saubere Fahrt. Zwar erwischt er die «Ciaslat» nicht optimal, geht im Ziel mit 26 Hundertsteln Vorsprung in Führung.

  • 13 :05

    Update: Mayer mit dem Helikopter abtransportiert

    In den Gesichtern der Trainer sind doch einige Sorgenfalten zu sehen. Matthias Mayer wird nach seinem unglücklichen Sturz lange am Boden behandelt. Letztlich wird er vom Helikopter abtransportiert und ins nächstgelegene Spital geflogen.

  • 12 :50

    16 Matthias Mayer (Ö)

    Der Österreicher eröffnet den Reigen der besten 7 Abfahrer. Oben hält Mayer gut mit, bei den Kamelbuckeln beginnen dann aber die Schwierigkeiten. Nachdem er sich zunächst 2 Mal verschätzt, wirft es ihn bei der Einfahrt zur «Ciaslat» definitiv ab. Er prallt hart auf der Piste auf und bleibt liegen. Das Rennen wird sofort unterbrochen.

    Matthias Mayer wird abgeworfen. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Schwerer Sturz Matthias Mayer wird abgeworfen. SRF

  • 12 :47

    Das Zwischenklassement Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Das Zwischenklassement 15 Fahrer sind im Ziel. SRF

  • 12 :44

    14 Max Franz (Ö)

    Die perfekte Fahrt gelingt auch Max Franz nicht. Der Österreicher wird von den Wellen in der «Ciaslat» trotz aller Vorbereitung überrascht. Dank einem guten oberen Teil reicht es Franz immerhin für Platz 2.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.12.2015, 12:05 Uhr