Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer So lief der letzte Super-G der Saison

Der 25-jährige Kanadier feiert im Super-G seinen ersten Weltcup-Sieg. Kjetil Jansrud wird Zweiter, Marcel Hirscher macht mit Rang 4 einen grossen Schritt in Richtung Gesamtweltcup. Lesen Sie hier den Rennverlauf nochmals nach.

Dustin Cook gewinnt den letzten Super-G dieses Winters.
Legende: Erfolgreicher Sasionabschluss Dustin Cook gewinnt den letzten Super-G dieses Winters. Keystone

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 10:30

    Cook gewinnt vor Jansrud

    Der Kanadier feiert nach der WM-Silbermedaille seinen zweiten grossen Erfolg dieser Saison. Auch wenn Jansrud sich zwei Ränge vor Hirscher klassiert, dürfte die Entscheidung im Kampf um den Gesamtweltcup gefallen sein. Der österreichische Titelverteidiger hat vor den zwei abschliessenden Tecknik-Rennen immer noch 34 Punkte Vorsprung und ist sowohl im Riesenslalom wie auch im Slalom zu favorisieren.

    Aus Schweizer Sicht sorgt Mauro Caviezel als 5. für einen erfolgreichen Sasionabschluss. Am Ende fehlen ihm nur 11 Hundertstel auf Cook und deren 3 auf das Podest. Didier Defago fährt in seinem letzten Rennen als 12. nochmals in die Punkteränge, heute dürfte die Plattzierung aber zweitrangig sein für den Abfahrts-Olympiasieger von 2010.

  • 10:23

    26 Ted Ligety (USA)

    Der US-Amerikaner scheitert auch an der kante vor dem Zielhang und scheidet aus. Die Schlüsselstelle ist heuet aber nicht nur ihm zum Verhängnis worden.

  • 10:21

    25 Matteo Marsaglia (It)

    Dem Super-G-Spezialist kommt das Gelände in Méribel nicht entgegen, er bevorzugt steilere Hänge. Dementsprechend gross ist sein Rückstand mit über einer Sekunde, was nicht für die besten 15 reicht.

  • 10:18

    23 Patrick Küng (Sz)

    Der letzte Schweizer schafft mit seiner Fahrt, wo sich ein paar Fehler zu viel eingeschlichen haben, den Sprung nach vorne nicht und landet mit einer Hypothek von über 1,50 Sekunden neben Punkterängen.

  • 10:16

    22 Didier Défago (Sz)

    In seinem allerletzten Weltcup-Rennen gibt er noch einmal alles. Leider gelingt auch ihm die Einfahrt in den Zielhang nicht optimal und so reicht es nur für Rang 12. Trotzdem feiert ihn das Publikum im Zielraum, als hätte er gerade die neu Bestzeit aufgestellt.

  • 10:14

    21 Vincent Kriechmayr (Ö)

    Die Entdeckung dieses Winters kann heute nicht überzeugen. Er klassiert sich mit gut 5 Zehnteln Rückstand auf Zwischenrang 12.

  • 10:12

    20 Dominik Paris (It)

    Der italienische Speed-Spezialist fährt viel zu aufrecht und handelt sich über eine Sekunde Rückstand auf Cook ein. Er beendet damit seine Saison mit einer Enttäuschung und holt höchstwahrschienlich keine Punkte mehr.

  • 10:08

    19 Carlo Janka (Sz)

    Ganz viel Pech für den Schweizer. Beim Schwungansatz bei der Kante vor dem Schlussteil erwischt er einen Schlag, hebt ab und veliert einen Ski.

  • 10:06

    18 Hannes Reichelt (Ö)

    Der nächste Österreicher, der hinter Hirscher landet. Für Reichelt reicht es am Ende nur zu Platz 7 mit 0,36 Sekunden Rückstand.

  • 10:05

    17 Kjetil Jansrud (No)

    Es reicht nicht zur Bestzeit für den Norweger. Jansrud zeigt zwar eine ansprechende Fahrt, aber auch ihm gelinngt die Einfahrt zum Zielhang nicht ideal. Am Ende fehlen dem Speed-Dominator nur 5 Hundertstel auf die Spitze, allerdings beträgt seine Reserve auf hirscher auch nur gerade 4 Hundertstel.

  • 10:01

    16 Matthias Mayer (Ö)

    Zwei Tore vor dem Ziel ist das Rennen für den Österreicher zu Ende. Der Sturz hat sich aber bereits einige Kurven weiter oben abgezeichnet, wo sich Mayer nicht mehr auf der Ideallinie halten konnte. Am Ende scheint ihm die Kraft ausgegangen zu sein, was verständlich ist nach einer langen und intensiven Sasion.

  • 9:58
    Das Zwischenklassement
    Legende: Das Zwischenklassement 15 Fahrer sind gestartet. SRF
  • 9:56

    14 Georg Streitberger (Ö)

    Der Österreicher verliert bei der Einfahrt in den Zielabschnitt den linken Stock und bleibt darum chancenlos im Kampf um die Spitze. Als momentan 12. dürfte es für ihn keine weiteren Weltcup-Punkte geben, da heute nur die besten 15 mit Punkten belohnt werden.

  • 9:53

    13 Andrew Weibrecht (USA)

    Mit 66 Hundertstel Rückstand landet der US-Amerikaner nur auf Platz 10. Das zeigt wie klein die Abstände an der Spitze momentan sind. Insgesamt fährt Weibrecht zu verhalten, was auf dieser Piste nicht das Erfolgsmittel zu sein scheint.

  • 9:51

    12 Dustin Cook (Ca)

    Der WM-Zweite löst Roger als Führenden ab. Trotz eines kleineren Fehlers kurz vor dem Zielhang, rettet er 8 Hundertstel ins Ziel. Dadurch verliert Hirscher gleich 20 Weltcup-Punkte.

  • 9:48

    10 Romed Baumann (Ö)

    Der Österreicher bleibt ohne Chance im Duell mit Roger und landet nur auf Platz 7. Damit hilft er natürlich seinem Teamkollegen Hirscher, der mit jedem Fahrer der sich hinter ihm klassiert, wichtige Punkte dazu gewinnt.

  • 9:46

    9 Adrien Théaux (Fr)

    Der Gewinner der Bronzemedaille in Vail/Beaver Creek verspielt seinen im oberen Abschnitt herausgefahrenen Vorsprung mit einem Fehler an der Kante vor dem Schlussteil. So reicht es am Ende nur zu Rang 4 mit 0,28 Sekunden Rückstand auf seinen Landsmann.

  • 9:43

    7 Brice Roger (Fr)

    Auch der Franzose zeigt ein tolle Fahrt und ist sogar noch eine Hundertstel schneller als Hirscher gerade eben.

  • 9:42

    6 Marcel Hirscher (Ö)

    Der Österreicher fährt angriffig, geht wann immer möglich in die Hocke und macht damit im unteren Streckenabschnitt eine Hypothek von 4 Zehnteln wett. Im Ziel übernimmt er mit nur 2 Hundersteln Vorsprung die Spitze. Das ist eine Kampfansage an die noch oben stehenden Fahrer, in erster Linie aber an Jansrud.

  • 9:39

    5 Peter Fill (It)

    Nachdem der slowenische Junioren-Weltmeister Miha Hrobat ausgeschieden ist, zeigt der italienische Routinier keine überzeugende Fahrt. Er kommt zwar ins Ziel, verbremst aber vor allem im oberen Teil seinen Lauf zu stark und kann daraum die beiden Schweizer an der Spitze nicht gefährden. Am Ende ist es Platz 3 für Fill mit gut 4 Zehnteln Rückstand.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 19.03.2015, 09:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, Kt. Zürich
    Für D. Défago von Herzen alles Gute für die Zukunft! Bescheiden & sehr sympathisch hat er uns tolle Jahre im Ski-Alpin-Sport geschenkt. Schade, hatte er diesen Fehler am selben Ort wie der Pechvogel Janka, welcher dort den Ski verloren hat. Was für ein Pech für ihn. Beide waren so ausgezeichnet unterwegs, dass es ev. sogar einen Podest-Platz, aber mindestens für den 4. & 5. Rang gereicht hätte. Wäre gleichzeitig eine gute Unterstützung für Jansrud betreffend Gesamt-WC gewesen!:-) Schade!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von hug, wilen
    hirscher läst alle wie anfänger aussehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan A., 6465 uNTERSCHÄCHEN
      Es gibt immer Anfänger auch beim Kommentare schreiben
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von W. E, Kt. Zürich
      Dann ist Ihnen zu wünschen, dass Sie ihre Kollegen in ihrem Job nicht wie einen Anfänger aussehen lassen. Doch Fakt ist, dass heute sehr oft die Wahl des richtigen Material inkl. die "richtigen" Startnummern über Sieg oder Niederlage entscheiden & nicht mehr einfach nur das Können. Schade um den Ski-Alpin-Sport. Durch das & zu viele Regeln verliert dieser Sport viel, Verlierer sind dann dadurch eben oft auch grosse Talente. Und jeder, der es in die Top 30 im WC schafft ist TOP & trainiert hart.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen