So lief die Super-Kombi in Kitzbühel

Alexis Pinturault hat zum dritten Mal in Folge die Super-Kombination von Kitzbühel gewonnen. Carlo Janka verpasste das Podest als 4. nur knapp. Den Rennverlauf gibt es im Ticker zum Nachlesen.

Drei Franzosen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Drei Franzosen auf dem Podest: Mermillod Blondin, Pinturault und Muffat-Jeandet (v.l.n.r.) SRF

Ski: Kombination Männer in Kitzbühel, Slalom

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 17 :56

    Ausblick auf morgen

    Das war's für heute. Morgen Samstag folgt mit der legendären Hahnenkamm-Abfahrt das absolute Highlight der Rennen in Kitzbühel. SRF zwei überträgt das Ski-Spektakel ab 11:35 Uhr live.

  • 17 :48

    Janka auf dem unglücklichen 4. Rang

    Mit einem etwas besseren Super-G am Mittag wäre für Carlo Janka heute der Sprung aufs Podest möglich gewesen. Der Bündner verpasst den Platz auf dem Treppchen am Ende um lediglich 8 Hundertstel.

    Die weiteren klassierten Schweizer:

    • 19. Justin Murisier
    • 20. Nils Mani
    • 24. Ralph Weber
  • 17 :45

    Pinturault realisiert Kitzbühel-Hattrick

    Die französische Mannschaft hat heute allen Grund zu jubeln. Zum einen feiert Alexis Pinturault seinen dritten Kitzbühel-Kombi-Sieg in Serie, zum anderen gelingt dem Team ein Dreifachsieg. Neben Sieger Pinturault stehen Victor Muffat-Jeandet und Thomas Mermillod Blondin auf dem Podest.

  • 17 :35

    Aksel Svindal (No, 1.)

    Bereits im oberen Streckenteil fädelt Svidnal bei einem Doppeltor ein und verliert sogar einen Ski. Damit ist der französische Dreifachsieg Tatsache.

  • 17 :33

    Kjetil Jansrud (No, 2.)

    Der Sieger der Lauberhorn-Kombi bekundet weit mehr Mühe als noch auf der Slalomstrecke in Wengen. Gegen Pinturault bleibt er auf der mittlerweile stark gezeichneten Piste chancenlos.

  • 17 :30

    Peter Fill (It, 4.)

    Der Italiener hebt nach einem Übergang im unteren Streckenteil ab und prallt nach einer kurzen Flugphase mit dem Rücken auf die harte Piste. Glücklicherweise scheint er sich nicht arg verletzt zu haben.

  • 17 :26

    Carlo Janka (Sz, 7.)

    Ein solider Slalom-Lauf bringt Janka auf Rang 4. Den Rückstand von einer Sekunde handelt er sich im Mittelabschnitt ein, wo er gleich mehrmals etwas zu weit weg von den Torstangen ist.

  • 17 :20

    Alexis Pinturault (Fr, 10.)

    Pinturault riskiert nicht alles, schwingt bei den schwierigeren Vertikalen etwas stärker aus und kann seine Reserve von 9 Zehnteln trotzdem die ganze Fahrt hindurch konservieren. Im Ziel leuchten wie erwartet Rang 1 und die neue Bestzeit auf.

    Video «Starke Fahrt: Der Kombi-Slalom von Pinturault» abspielen

    Starke Fahrt: Der Kombi-Slalom von Pinturault

    1:14 min, vom 22.1.2016

  • 17 :15

    Thomas Mermillod Blondin (Fr, 12.)

    Mermillod Blondin liefert sich mit seinem Landsmann bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das er um nur gerade 3 Hundertstelsekunden verliert.

  • 17 :10

    Marcel Hirscher (Ö, 18.)

    Hirscher gibt wie gewohnt Vollgas und fährt ganz nahe an die Torstangen heran. Etwas zu nahe, denn im Mittelteil fädelt der Österreicher ein und scheidet aus. Er fährt sein Rennen zwar zu Ende, wird aber ohne Frage disqualifiziert werden.

    Video «Hirschers fataler Einfädler im Kombi-Slalom» abspielen

    Hirschers fataler Einfädler im Kombi-Slalom

    1:25 min, vom 22.1.2016

  • 17 :07

    Ralph Weber (Sz, 19.)

    Weber ist anzumerken, dass er sich in den Speed-Disziplinen wesentlich wohler fühlt als im Slalom. Für ihn ist es bereits ein Erfolg den Ganslern-Hang ohne Ausfall bewältigt zu haben, auch wenn er fast 5 Sekunden verliert.

  • 17 :05

    Victor Muffat-Jeandet (Fr, 20.)

    Und schon ist Zampa wieder als Leader abgelöst. Muffat-Jeandet beweist seine Slalom-Qualitäten und liegt mit knapp 2 Zehnteln Vorsprung neu in Führung.

  • 17 :03

    Adam Zampa (Slk, 21.)

    Der Slowake wirbelt im Oberkörper wild mit den Armen und steht gleich mehrmals vor dem Ausscheiden. Doch irgendwie hält er sich im Rennen und kommt mit der deutlichen neuen Bestzeit ins Ziel. Er distanziert den Amerikaner Benett um 1,42 Sekunden.

  • 16 :57

    Gino Caviezel (Sz, 24.)

    Auch Caviezel macht es nicht besser als seine Teamkameraden zuvor. Beim dritten Übergang fädelt er ein und scheidet aus.

  • 16 :55

    Justin Murisier (Sz, 25.)

    Bis zur letzten Zwischenzeit liegt der Romand gut 8 Zehntel vorne, rutscht dann aber auf dem Aussenski weg. Dieser Fehler kostet viel Zeit und verhindert ein Spitzenresultat.

  • 16 :53

    Nils Mani (Sz, 26.)

    Der erste Schweizer bleibt gegen Tonetti chancenlos und verliert fast 2 Sekunden auf den Italiener.

  • 16 :52

    Riccardo Tonetti (It, 27.)

    Tonetti setzt alles auf eine Karte. Diese Strategie geht voll auf, auch wenn es im Mittelteil einmal ganz eng wird. Der italienische Slalom-Spezialist weiss sich aber ins Ziel zu retten und liegt mit 1,46 Sekunden Vorsprung neu an der Spitze.

  • 16 :47

    Natko Zrncic Dim (Kro, 29)

    Der Kroate kommt nicht ohne Fehler durch den Stangenwlad und muss den einen oder anderen Rutscher in Kauf nehmen. Seine Zeit von 2:07,87 wird sicherlich kein Gradmesser für die allerbesten Fahrer.

  • 16 :44

    Keine einfache Strecke

    Die Slalom-Strecke in Kitzbühel präsentiert sich sicherlich schwieriger als diejenige von Wengen von letzter Woche. Die eisige Unterlage und die vielen Geländewechsel werden alles von den Fahrern abverlangen.

  • 16 :22

    Es ist angerichtet

    Die Flutlichtanlagen am Ganslern-Hang sind bereits eingeschaltet. In einer knappen halben Stunde kann es losgehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.01.2016, 16:35 Uhr.