Zum Inhalt springen

Weltcup Männer So lief die Super-Kombi in Wengen

Norwegische Dominanz auch in Wengen. Jansrud gewinnt die Super-Kombi vor Svindal und Theaux. Marc Gisin wird als bester Schweizer Sechster. Lesen Sie den Rennverlauf im Liveticker nach.

Der Engelberger zeigt eine starke Leistung und wird 6.
Legende: Marc Gisin Der Engelberger zeigt eine starke Leistung und wird 6. EQ Images

1. Kjetil Jansrud 2:37.61
2. Aksel Svindal + 00.043
3. Adrien Theaux + 00.13

Hier geht's zum kompletten Schlussklassement.

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 14:58

    Das wars

    Wir verabschieden uns an dieser Stelle aus Wengen. Morgen geht es um 11:45 Uhr mit der Abfahrt der Männer weiter. Auf SRF zwei und hier im Liveticker halten wir Sie wieder auf dem Laufenden.

  • 14:56

    Jansrud gewinnt vor Svindal und Theaux

    Das norwegische Duo Jansrud und Svindal machte den Sieg in der Super-Kombi von Wengen unter sich aus. Nach der Abfahrt lag Svindal noch vor seinem Teamkollegen, im Slalom meldete sich dieser eindrücklich zurück und sicherte sich somit den Tagessieg. Theaux komplettierte das Podest.

    Gisin zeigte als 6. ebenfalls eine starke Leistung. Janka schied nach einem Einfädler im Schlussrang aus.

  • 14:47

    Nils Mani (Sz, 31.)

    Der Rückstand des 23-Jährigen betrug nach der Abfahrt bereits 2 Sekunden. Im Slalom kommt nochmals etwas dazu, trotzdem reicht es am Ende für Zwischenrang 19.

  • 14:38

    Aksel Svindal (No, 1.)

    Der Norweger liefert sich einen packenden Zweikampf mit seinem Teamkollegen Jansrud. Trotz einem Startvorsprung von 9 Zehnteln reicht es ihm am Schluss nicht ganz und er reiht sich mit 4 Hundertsteln Rückstand hinter seinem Teamkollegen Jansrud ein.

  • 14:35

    Adrien Theaux (Fr, 2.)

    Da Hirscher im Slalom nicht antritt, ist bereits Theaux an der Reihe. Der Franzose zeigt einen guten Lauf, hat aber einige kleine Schnitzer drin. Am Ende reicht es für Zwischenrang 2.

  • 14:34

    Kjetil Jansrud (No, 4.)

    Was für eine Fahrt des Norwegers. Der 30-Jährige verliert kurz vor Schluss beinahe das Gleichgewicht, kann sich allerdings im entscheidenden Moment fangen und fährt sogar noch die Bestzeit heraus.

  • 14:32

    Dominik Paris (It, 5.)

    Der Italiener kann lange mit der Zeit des Führenden mithalten. Zwei, drei kleinere Unsicherheiten kosten ihn im Schlussrang etwas Zeit, schliesslich reicht es für Zwischenrang 2.

  • 14:30

    Max Franz (Ö, 6.)

    Bislang kam niemand an die Bestzeit von Mermillod Blondin heran. Auch Franz kann nichts ausrichten und reiht sich auf Zwischenrang 11 ein.

  • 14:28

    Carlo Janka (Sz, 9.)

    Janka startet sehr gut in den Slalom und liegt bei den ersten beiden Zwischenzeiten vorne. Im Schlusshang fädelt er allerdings ein und scheidet aus.

    Legende: Video Nach besten Zwischenzeiten scheidet Vorjahressieger Janka aus abspielen. Laufzeit 1:52 Minuten.
    Aus sportlive vom 15.01.2016.
  • 14:25

    Thomas Mermillod Blondin (Fr, 10.)

    Die Freude über die Bestzeit währt allerdings nur kurz. Mermillod Blondin zeigt eine beinahe perfekte Fahrt und distanziert Gisin um 80 Hundertstel.

  • 14:22

    Marc Gisin (Sz, 11.)

    Starke Fahrt des Schweizers! Gisin verliert zwar etwas von seinem Vorsprung, übernimmt aber schliesslich mit 14 Hundertsteln die Führung.

    Legende: Video Gisins Fahrt im Kombi-Slalom abspielen. Laufzeit 1:23 Minuten.
    Aus sportlive vom 15.01.2016.
  • 14:20

    Jared Goldberg (USA, 12.)

    Weil gleich mehrere Fahrer auf den Slalom verzichten, ist bereits der 12. der Abfahrt an der Reihe. Goldberg gelingt kein perfekter Lauf, mit Zwischenrang 5 dürfte er aber zufrieden sein.

  • 14:18

    Vincent Kriechmayr (Ö, 19.)

    Der Österreicher startet stark und liegt bei den ersten beiden Zwischenzeiten vor dem Führenden Kosi. Im unteren Streckenabschnitt leistet er sich allerdings einige Fehler und fällt auf Zwischenrang 3 zurück.

  • 14:16

    Valentin Giraud Moine (Fr, 19.)

    Die Piste ist bereits etwas gezeichnet. Das merkt auch Giraud Moine, er verliert bis im Ziel 63 Hundertstel und muss sich mit Zwischenrang 5 begnügen.

  • 14:13

    Christof Innerhofer (It, 21.)

    Der Italiener leistet sich im mittleren Streckenteil einen Fehler und verpasst ein Tor. Er steigt aber sogleich wieder hoch und fährt den Slalom trotzdem zu Ende. Starke Aktion des 31-Jährigen.

  • 14:10

    Klemen Kosi (Slo, 24.)

    Mit Kosi begibt sich der nächste Speed-Spezialist auf die Piste. Er startet ganz stark und kann bis im Ziel 48 Hundertstel Vorsprung auf Zrncic-Dim herausfahren.

  • 14:07

    Natko Zrncic-Dim (Kro, 26.)

    Der kroatische Kombinations-Experte zeigt einen starken Lauf und übernimmt die Führung. Das dürfte eine Richtzeit für die kommenden Fahrer darstellen.

  • 14:03

    Maxence Muzaton (Fr, 29.)

    Der nächste Abfahrts-Spezialist kommt deutlich besser mit der Strecke zurecht. Er holt beinahe 2 Sekunden Vorsprung auf Striedinger heraus und übernimmt somit die Führung.

  • 14:02

    Otmar Striedinger (Ö, 30.)

    Der Österreicher begibt sich als erster Athlet auf die Slalom-Piste. Er scheint nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung zu sein.

  • 13:57

    Es geht weiter

    Wir melden uns zurück mit dem Kombi-Slalom aus Wengen. Um 14:00 Uhr startet mit Otmar Striedinger der erste Fahrer.

Sendebezug: laufende Berichterstattung Berner Oberländer Skiwochen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    Ich habe schon vor den Rennen Feuz Rückkehr als Gewinn bezeichnet, das hat sich bestätigt. Ansonsten kann man sich aus schweizerischer Sicht über die Strecke und über das heutige Wetter freuen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Hofstetter, Zürich
    Janka durchzogen, Feuz nach seiner langen Verletzungspause überragend, Gisin enttäuschend und Weber von einer schnellen Linie Lichtjahre entfernt. Das grosse Zittern um einen Spitzenplatz können wir uns sparen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Benno Wicki, Flühli
    Ich war selber aktiver Skirennfahrer! Ich finde, die Kombinationsrennen in dieser Form eine klare Benachteiligung der Techniker. Die Hälfte aller Kombirennen sollten jeweils abwechslungsweise zuerst mit dem Slalom und dann mit den 30 Schnellsten die Abfahrt gemacht werden. Immer mit den schnellsten Abfahrern an den Slalom zu gehen ist ungerecht! Bitte an die Kommentatoren und Bernhard Russi weiterleiten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen