Triumph für Küng in Beaver Creek

Patrick Küng hat den Super-G von Beaver Creek für sich entschieden und damit den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert. Auch Didier Défago und Carlo Janka zeigten gute Leistungen.

Patrick Küng hat seinen starken Saisonstart mit dem Sieg in Beaver Creek gekrönt. Mit Startnummer 28 fuhr der 29-jährige Glarner mit einem Vorsprung von 0,28 Sekunden an die Spitze und fing die bisher gemeinsam führenden Hannes Reichelt (Ö) und Peter Fill (It) ab.

Am Ende belegte der mit Nummer 45 gestartete Österreicher Otmar Striedinger mit einem Rückstand von 0,24 Sekunden Rang 2 hinter Küng. Weltmeister Ted Ligety (USA) und Topfavorit Aksel Svindal (No) mussten sich mit den Plätzen 5 und 7 begnügen.

Ein Sieg mit Ankündigung

Bestes Ergebnis von Küng war bisher ein 2. Rang bei der Abfahrt von Bormio 2011. Ein Jahr später wurde sein Aufstieg durch einen in Crans-Montana erlittenen Kreuzbandriss gebremst. In der aktuellen Saison war er in Lake Louise (Super-G) und Beaver Creek (Abfahrt) bereits zweimal auf Rang 5 gefahren und hatte seine starke Form auch in der Vorbereitung und den Trainings bewiesen.

Küng sorgte zugleich für den ersten Schweizer Sieg in einer Speed-Disziplin seit fast zwei Jahren. Damals hatte Beat Feuz die Abfahrt von Kvitfjell gewonnen.

Auch Défago und Janka stark

Mit Didier Défago (11.) und Carlo Janka (12.) konnten sich zwei weitere Schweizer in den Top 15 klassieren. Auch Feuz (26.) mit einer kontrollierten Fahrt sowie Sandro Vileta (28.) sicherten sich weitere Weltcup-Punkte.