Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Weltcup Männer Viletta überzeugt als Vierter - Sieg für Ligety

Sandro Viletta hat sich mit dem 4. Platz in der Super-Kombination in Wengen das Ticket für die Olympischen Spiele in Sotschi definitiv gesichert. Als Sieger durfte sich Ted Ligety feiern lassen.

Viletta verpasste den zweiten Podestplatz seiner Karriere um drei Zehntelsekunden. Hinter Ligety komplettierten Vorjahressieger Alexis Pinturault (Fr), der Führende nach dem Slalom vom Morgen, und Natko Zrncic-Dim aus Kroatien das Podium.

Ligetys starke Abfahrt

Ligety hatte die Abfahrt mit 1,22 Sekunden Rückstand auf Pinturault in Angriff genommen. Dem Amerikaner glückte dann eine beeindruckende Abfahrt. Letztlich lag er 0,22 Sekunden vor dem Franzosen.

«Das ist natürlich toll, dass es nun endlich auch im Weltcup geklappt hat», freute sich Ligety im Ziel. Der amtierende Olympiasieger und Weltmeister in der Super-Kombination hatte zuvor im Weltcup in dieser Disziplin noch nie auf dem Podest gestanden.

Freude bei Viletta

Dank seiner Top-7-Klassierung sicherte sich Viletta definitiv das Ticket für die Olympischen Spiele. «Am Start habe ich keinen Gedanken daran verschwendet. Jetzt ist es aber umso schöner, dass es geklappt hat», sagte der Oberengadiner.

Restliche Schweizer enttäuschend

Viletta bewahrte mit seinem Exploit die Schweizer bei ihrem Heimrennen vor einer Schmach: Zweitbester Swiss-Ski-Fahrer war der Vorjahres-Dritte Carlo Janka mit knapp zweieinhalb Sekunden Rückstand auf Platz 11. Der Obersaxer hatte wie seine Kollegen schon im Slalom am Morgen sehr viel Zeit verloren.

Mauro Caviezel (12.) und Silvan Zurbriggen (14.) erfüllten mit ihren Top-15-Plätzen immerhin erstmals in diesem Winter die halbe Olympia-Limite von Swiss-Ski. Marc Berthod (17.) verpasste dies knapp. Beat Feuz, der als 27. des Slaloms zur Abfahrt gestartet war, konnte sich nur noch um 8 Positionen verbessern.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, H
    Vilettas Leistung hervorragend! Gratulation! Vier Athleten in den Top 15 sehr gut gemacht! Gratulation! Und Gratulation an Feuz, der sich auf direktem Weg wieder zurück an die Spitze kämpft. Gegenüber letzter Saison zeigen uns die Schweizer bisher gute & konstante Leistungen. Ein wirklicher Fortschritt gegenüber letztem Jahr. Das darf man ruhig anerkennen! Deshalb gibt es von mir ein:" Bravo! Habt ihr gut gemacht!":-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Sehr geehrter Herr Flückiger, es mag sein das @Passant manchmal über Ziel hinausschiesst, da mögen sie Recht haben, doch wir sind in einem freien Land und da darf jeder seine Meinung sagen. Sie mit Ihren Beleidigungen bekleckern sich ja auch nicht gerade mit Ruhm! Man muss, die Athleten auch kritisieren können, wenn Sie ins Ausland gehen und dort die Zeitungen lesen würden, dann würden Sie sehen was Kritik anbelangt unsere Athleten im Paradies Leben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Flückiger, Zürich
    Das war eine tolle Leistung von Viletta! Ebenfalls finde ich die Leistung von Ligety ausserordentlich! Slalom Spezialisten waren heute im Vorteil, da die Verhältnisse einerseits und die Abfahrtsstrecke andererseits klar zu Gunsten der Techniker ging. Die Abfahrtsstrecke finde ich einfach fantastisch, hoffentlich können morgen die Schweizer sich noch etwas steigern. Ich bin optimistisch morgen ein schönes und interessantes Rennen zu sehen, möge der Beste gewinnen!@Pappnase Passant: Bitte aufhören
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Pisten Wildsau, Wengen
      Riesen und Slalom das ist Interessant vor allem bei den Frauen. Dann können wir uns auch das blöde geplapper bei den Männern ersparen. Bei den Ladys scheint die Sonne. Und es ist Spannend mit guten Kommentatoren und starken Swiss Athletinnen. Es gibt keine richtigen Abfahrten mehr. Auch Kitz ist entschärft. Die letzte hat wohl Lara gewonnen. We call you Raptor.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von jean passant, thun
      @Flückiger. Die Pappnasengeschichte- wäre interessant zu wissen, wie sie auf den Begriff kommen, das ist eine Bezeichnung, die in der Schweiz völlig unüblich ist, sie stammt eigentlich aus dem Raum Köln. Da Zürich im Prinzip nicht im Rheinland liegt und auch nicht Faschingsstadt ist, spannende Wahl.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von D. Flückiger, Zürich
      @Passant: Wie Ihre Kommentare haben Sie ein sehr kurzes Schreib-Gedächtnis!! Wenn Sie wüssten was Sie immer für sch... geschrieben haben, wüssten Sie woher der Kommentar kommt! Liebe Grüsse und nochmals die Bitte, HÖREN SIE AUF DAMIT!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von W. E, H
      Auf alle Fälle war es interessant zu sehen, wie sie sich "schlagen", wenn in umgekehrter Reihenfolge die Rennen statt finden. Und Ligety ist ein Fall für sich! Kommt er durch wird er 1. hat aber gleichzeitig viele Ausfälle zu verbuchen. Trotzdem ist ihm der Sieg zu gönnen. Möge der Beste heute gewinnen! Hopp Schwiiz! Verdient hätten es zwar alle, die da starten!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen