Zwischen Slalomstangen und Semesterprüfungen

Ramon Zenhäusern ist eine Ausnahmeerscheinung im Ski-Weltcup: Wegen seinen 2 Metern Körpergrösse und seinem zweiten Standbein. Der 23-Jährige studiert via Fernuni Wirtschaft.

Selbstdisziplin ist die wichtigste Tugend von Ramon Zenhäusern. Anders ist nicht zu erklären, dass der Slalomspezialist nebenher als Wirtschaftsstudent eingeschrieben und seine Freizeit vor allem mit «Pauken» ausgefüllt ist.

«Es ist schon nicht sehr angenehm, wenn du selbst lernen musst, während andere im Bus schlafen oder auf dem Zimmer gamen», sagt der 23-Jährige. Doch für ihn sei das Studium auch eine optimale Ablenkung. Er erachtet es als wichtig, den Kopf zwischendurch frei zu kriegen vom Skifahren.

Bestresultat und Topnote

Vor allem im Stressmonat Januar ist seine zweigleisige Karriere gut voran gekommen. Zenhäusern realisierte beim Heimrennen in Adelboden als 7. sein Bestresultat. Kurz darauf legte er in Rapperswil-Jona Semesterprüfungen ab. Mit der Note 5,5 hat er auch dabei überzeugen können.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 26.01.2016 18:44 Uhr

Zenhäuserns Weltcup-Ergebnisse in diesem Winter

26. Januar, Schladming
17. Rang
24. Januar, Kitzbühel
Ausgeschieden
17. Januar, Wengen
Nicht im 2. Lauf
10. Januar, Adelboden
7. Rang
6. Januar, Santa Caterina
Ausgeschieden
22. Dezember, Madonna di Campiglio
Ausgeschieden
13. Dezember, Val d'Isère
19. Rang
Video «Zenhäusern mit Exploit in Adelboden» abspielen

Zenhäusern schafft Exploit in Adelboden

2:20 min, aus sportpanorama vom 10.1.2016