Zum Inhalt springen

Sotschi «Sbornaja» mit 15 NHL-Stars

Gastgeber Russland setzt beim olympischen Eishockey-Turnier in Sotschi auf 15 Profis aus der NHL, darunter die Stürmerstars Alexander Owetschkin (Washington Capitals), Jewgeni Malkin (Pittsburgh Penguins) und Pavel Datsjuk (Detroit Red Wings).

Alexander Owetschkin von Washington (l.) und Jewgeni Malkin von Pittsburgh sollen Russland zu Olympia-Gold schiessen.
Legende: NHL-Stars Alexander Owetschkin von Washington (l.) und Jewgeni Malkin von Pittsburgh sollen Russland zu Olympia-Gold schiessen. Reuters

Aus der KHL wurden 10 Spieler berücksichtigt, darunter Ilja Kowaltschuk (St.Petersburg) und Alexander Radulow von Spengler-Cup-Teilnehmer ZSKA Moskau.

Legende: Video Viertelfinal Kanada - Russland («vancouver news», 25.02.2010) abspielen. Laufzeit 2:43 Minuten.
Vom 07.01.2014.

Seit 22 Jahren ohne Olympia-Gold

Russland, als Sowjetunion einst Serien-Olympiasieger, strebt das erste olympische Gold seit den Spielen 1992 in Albertville an. 2010 scheiterte die «Sbornaja» bereits im Viertelfinal mit 3:7 am späteren Sieger Kanada.

Russlands Aufgebot für Sotschi

Tor
Sergej BobrowskiColumbus Blue Jackets
Semen WarlamowColorado Avalanche
Alexander JeremenkoDynamo Moskau
Verteidigung
Anton BelowEdmonton Oilers
Wjatscheslaw WoinowLos Angeles Kings
Alexej JemelinMontreal Canadiens
Andrej MarkowMontreal Canadiens
Jewgeni MedwedewBars Kasan
Fedor TjutinColumbus Blue Jackets
Angriff
Artjom AnissimowColumbus Blue Jackets
Pavel DatsyukDetroit Red Wings
Ilja KowaltschukSt. Petersburg
Denis KokarewDynamo Moskau
Nikolaj KuleminToronto Maple Leafs
Jewgeni MalkinPittsburgh Penguins
Waleri NitschuschkinDallas Stars
Alexander OwetschkinWashington Capitals
Alexander PopowAwangard Omsk
Alexander RadulowZSKA Moskau
Sergej SoinDynamo Moskau
Wladimir TarassenkoSt. Louis Blues
Alexej TeretschenkoBars Kasan
Viktor TichonowSt. Petersburg

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.