Curlerinnen gegen Schweden Aussenseiter

Für die Schweizer Curling-Frauen bietet sich am Mittwoch in Sotschi im Halbfinal gegen Schweden die erste von zwei Medaillenchancen. Mit einem Sieg hätte das Team um Skip Mirjam Ott Edelmetall auf sicher.

Skip Mirjam Ott zeigt vor der Halbfinal-Partie gegen Schweden zuversichtlich. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Enge Partie erwartet Skip Mirjam Ott zeigt sich vor der Halbfinal-Partie gegen Schweden zuversichtlich. Reuters

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Partie Schweiz - Schweden am Mittwoch ab 11:00 Uhr Schweizer Zeit live auf SRF zwei und im Sotschi Player.

Das Vorrundenspiel hatten die Schweizerinnen gegen Schweden zwar nur knapp mit 8:9 verloren. Das Resultat täuscht aber darüber hinweg, dass die Skandinavierinnen das bessere Team waren und die Partie fast permanent kontrollierten.

«Kenne die Schwedinnen in- und auswendig»

Schweden spielte eine überzeugende Vorrunde und beendete die Round Robin hinter Kanada auf Rang 2. Das Team um Skip Margaretha Sigfridsson ist demnach leicht zu favorisieren. Mirjam Ott erwartet aber eine umkämpfte Partie: «Wir haben schon so oft gegeneinander gespielt. Ich kenne die Schwedinnen in- und auswendig.»

Mut aus WM-Final schöpfen

Ott ist sich sicher, das keines der beiden Teams das andere überraschen könne. Das Ziel für die Schweizerinnen kann also nur der Einzug in den Olympia-Final sein. Mut für die Begegnung schöpft Ott auch aus dem WM-Final von 2012. Damals hatten die Schweizerinnen in Lethbridge (Ka) mit einem 7:6-Sieg über Schweden den WM-Titel gewonnen.

Video «Curling: Vorrunde Frauen, Zusammenfassung Schweiz - Schweden (13.02.2014)» abspielen

Vorrunde, Zusammenfassung Schweiz - Schweden (13.02.2014)

1:12 min, aus Sotschi-Clip vom 13.2.2014