Hefti kann sich nicht verbessern

Nichts ist es geworden mit der grossen Aufholjagd: Der Schweizer Viererbob um Steuermann Beat Hefti liegt nach dem 3. Lauf weiterhin auf Platz 8, verlor aber gegenüber den Medaillenrängen an Boden. Am schnellsten war Russland 1.

Video «Bob: Viererbob Männer, der 3. Run von Beat Hefti (sotschi direkt, 23.2.2014)» abspielen

3. Lauf von Beat Hefti (sotschi direkt, 23.2.2014)

1:32 min, aus Sotschi-Clip vom 23.2.2014

Vor dem 3. Lauf hatte Hefti nur 2 Zehntel hinter einem Medaillenrang zurückgelegen. Nun beträgt der Rückstand auf Platz 3 beinahe eine halbe Sekunde.

Dem Appenzeller gelang keine saubere Fahrt. Bereits am Start war der Schlitten kurz ausgebrochen und auch im Kanal musste Hefti des Öfteren Korrekturen vornehmen, die viel Zeit kosteten.

Zubkow erneut auf Goldkurs

Auf Leader Russland 1 mit Steuermann Alexander Subkow verloren die Schweizer fast eine Sekunde. Subkow, der schon im Zweierbob triumphiert hatte, stellte mit 55,02 Sekunden die Laufbestzeit auf.

17 Hundertstel dahinter befindet sich Lettland 1 (Oskars Melbardis) in Lauerstellung. Die Amerikaner um Steven Holcomb, dem Olympiasieger im Vierer vor 4 Jahren in Vancouver, liegen bereits 0,45 Sekunden zurück.