Keine Steigerung von Gilardoni - Gold für Yarnold

Der Schweizer Skeleton-Fahrerin Marina Gilardoni ist am zweiten Wettkampftag keine Steigerung gelungen. Die St. Gallerin beendete ihre Olympia-Premiere auf dem 18. Rang. Gold sicherte sich die Britin Elizabeth Yarnold.

Video «Skeleton: Zusammenfassung 4. Lauf Frauen (14.02.14)» abspielen

Zusammenfassung 4. Lauf Frauen (14.02.14)

1:33 min, aus Sotschi-Clip vom 14.2.2014

Gilardoni verpasste einen Diplomplatz am Schluss um 1,5 Sekunden. Die Hoffnungen darauf hatte die St. Gallerin allerdings schon nach dem ersten Wettkampftag begraben müssen. Nach zwei Läufen hatte die 26-Jährige bereits 1,25 Sekunden Rückstand auf Platz 8 aufgewiesen.

Die Ostschweizerin konnte sich immerhin damit trösten, dass sie im vierten Durchgang die siebtbeste Laufzeit realisierte.

Gold an Grossbritannien

Gold sicherte sich die britische Gesamtweltcup-Siegerin Elizabeth Yarnold, die in allen Durchgängen Laufbestzeit fuhr. Die 25-Jährige gewann am Ende mit knapp einer Sekunde Vorsprung überlegen vor der Amerikanerin Noelle Pikus-Pace und der Russin Jelena Nikitina.