«Let the games begin»

Nach Jahren der Vorbereitung – sowohl für Organisatoren als auch Athleten – ist es soweit: Die 22. Olympischen Winterspiele werden heute Abend in Sotschi offiziell eröffnet (ab 16:30 Uhr live auf SRF zwei).

Die Flamme im Olympia-Park bei einem Testlauf Ende Januar. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer entzündet das Feuer? Die Flamme im Olympia-Park bei einem Testlauf Ende Januar. Keystone

Bevor am Samstag die ersten 5 von insgesamt 98 Medaillensätzen vergeben werden, steht am Freitag im «Fisht Olympic Stadium» der offizielle Eröffnungs-Akt auf dem Programm. «Let the games begin», heisst es dann wieder.

Technik und Klassik

Erwartet werden darf nichts weniger als ein riesiges Spektakel. Alles andere würde auch nicht zu den Spielen, die nach inoffiziellen Angaben die Rekordsumme von über 50 Milliarden Franken verschlungen haben, passen. «Die Show wird gigantisch», sagt denn auch Bernard Turnheer, der bei der Hauptprobe im Stadion war und für SRF die Eröffnungsfeier kommentiert.

Modernste Technik wird bei der rund dreistündigen Zeremonie eingesetzt, dazu wird viel klassische Musik zu hören sein. Erzählt wird die Geschichte Russlands – vom einstigen Zarenreich zur heutigen Nation.

Ammann und Chara

Traditionell einen grossen Programmpunkt wird der Einmarsch der Athleten darstellen. Knapp 3000 Sportler aus 88 Ländern sind für die Spiele gemeldet, freilich werden nicht alle an der Eröffnungsfeier anwesend sein.

Die Schweizer Delegation wird von Simon Ammann angeführt. Andere prominente Fahnenträger sind die Skifahrer Aksel Svindal (Norwegen) oder Maria Höfl-Riesch (Deutschland). Die Gastgeber werden von Bobpilot Alexander Subkow angeführt. Nicht zu übersehen sein wird der slowakische Fahnenträger: Es ist der 2,06 m grosse NHL-Star Zdeno Chara.

Wer das Olympische Feuer entzündet, ist ein gut gehütetes Geheimnis. Es hält sich jedoch das Gerücht, dass es ein russischer Eishockeyspieler sein dürfte.

Impressionen von der Eröffnungs-Hauptprobe

0:28 min, aus sportaktuell vom 4.2.2014