Zum Inhalt springen
Inhalt

Sotschi Miller erneut mit Bestzeit - Janka Fünfter

Bode Miller hat in Sotschi im dritten und letzten Training zur Männer-Abfahrt die klare Bestzeit aufgestellt. Der Amerikaner startet damit am Sonntag als Favorit ins Rennen. Carlo Janka und Didier Défago fuhren in die Top 10.

Carlo Janka, Beat Feuz, Didier Défago und Patrick Küng sind jene vier Schweizer Fahrer, die am Sonntag in der Männer-Abfahrt um Olympia-Gold fahren.

Feuz: «Ich werde fahren»

Feuz, der erst nach dem Training über einen Start entscheiden wollte, gab nach seiner Fahrt sofort grünes Licht: «Ich werde fahren». Der Emmentaler brach seinen Lauf zwar nach zwei Dritteln der Strecke ab - nach eigener Aussage allerdings, um «Kraft zu sparen». Seine Knöchelprobleme seien behoben, erklärte Feuz: «Dafür kämpfe ich wieder ein bisschen mit dem Knie.»

Janka und Défago in Top Ten

Wie schon im zweiten Training klassierte sich Carlo Janka als bester Schweizer. Der Bündner büsste als Fünfter 1,36 Sekunden auf Bode Miller ein. Der Amerikaner, der schon im ersten Training die Bestzeit aufgestellt hatte, distanzierte Aksel Svindal (No) und Peter Fill (It) deutlich. Didier Défago, Olympiasieger von 2010, beendete das Training mit 2,07 Sekunden Rückstand an 10. Stelle.

Küng schont sich

Lauberhorn-Sieger Küng, der an einer leichten Magendarmgrippe leidet, verzichtete zwecks Schonung auf das Training. Mauro Caviezel und Sandro Viletta, die die Strecke im Hinblick auf die Super-Kombination von kommendem Freitag kennenlernen wollten, klassierten sich in den Top 20.

Roger mit Kreuzbandriss

Grosses Pech bekundete der Franzose Brice Roger. Er erlitt bei einem Sturz einen Kreuzbandriss. Der 23-Jährige wird im französischen Team durch Guillermo Fayed ersetzt.

Klassement 3. Abfahrts-Training der Männer (08.02.)

1. Bode Miller (USA) 2:06,09.
2. Aksel Lund Svindal (No) 0,66 zurück.
3. Peter Fill (It) 1,00.
4. Werner Heel (It) 1,12. 5. Carlo Janka (Sz) 1,36. 6. Kjetil Jansrud (No) 1,46. 7. Aleksander Kilde (No) 1,57. 8. Erik Guay (Ka) 1,75. 9. David Poisson (Fr) 1,85. 10. Didier Défago (Sz) 2,07.

Ferner: 12. Mauro Caviezel (Sz) 2,19. 19. Sandro Viletta (Sz) 3,40. Ausgeschieden u.a.: Beat Feuz (Sz), Matthias Mayer (Ö), Christof Innerhofer (It), Klaus Kröll (Ö).

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Olympia-Abfahrt der Männer sehen Sie am Sonntag ab 07:30 Uhr auf SRF zwei und im Sotschi Player.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Sogerne ich mir eine Schweizer Medaille erhoffe, ich sehe da Keine Change. Mein Tipp für Morgen: 1.Svindal, 2.Innerhofer, 3. Miller, 4 Hell, 5 Meier, 6. Jansrud. Bester Schweizer Küng als 10. Janka wird 11.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von W. E, H
      Gewagt Ihre Prognose! Ich tippe: Svindal auf dem Podest als 1. 2. oder 3. Miller wird 4. oder er scheidet aus. Auf dem Podest sehe ich noch Mayer & ein Aussenseiter! Wozu auch Schweizer zählen! Innerhofer fährt nur unter die Top 15! Ist jetzt auch eine gewagte Prognose! Noch nie den Glaube an unser Team verloren, hoffe ich für sie auf dieses Quentchen Glück, welches es immer auch zum Siegen braucht. Vor allem bei Olympia! Wer weiss...., in den Trainingsläufen haben sie uns schon überrascht!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. E, H
    Teil 2: Auf alle Fälle hat Janka heute seine gute Form bestätigen können. Hoffen wir jetzt darauf, dass unsere Athleten bei der Abfahrt morgen AUCH ein wenig von guten Startnummern profitieren können wie es die Favoriten tun, denn eine Startnummer bis zur 30 ist bei der morgigen Abfahrt ebenso "Match" entscheidend wie das richtige Material. Viel Glück!!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. E, H
    Nun, morgen um diese Zeit wissen wir mehr!:-) Miller & Svindal haben sich nur noch einen kleinen Zweikampf geliefert. Viele der Top-Favoriten sind dieses letzte Training nicht zu Ende gefahren. Da bedeuten diese Ränge 1 & 2 natürlich noch gar nichts. Für die Frau von Miller war es natürlich super! So hatte auch sie nochmals eine volle "Breitseite" Aufmerksamkeit erhalten!:-) Betreffend Essen: Weshalb kocht nicht dieselbe Mannschaft vom Swiss-Haus auch noch für die Athleten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen