Norwegen gewinnt Kombi-Staffel

Norwegens Kombinierer Magnus Moan, Haavard Klemetsen, Magnus Krog und Jörgen Graabak gewinnen Gold im Teamwettkampf. Sie setzen sich gegen Deutschland und Österreich durch.

Video «Zieleinlauf Kombi-Staffel (sotschi direkt, 20.02.14)» abspielen

Zieleinlauf Kombi-Staffel (sotschi direkt, 20.02.14)

0:27 min, aus Sotschi-Clip vom 20.2.2014

Welche drei Nationen das Edelmetall in der 4x5-km-Staffel unter sich ausmachen würden, war schnell klar. Norwegen, Deutschland und Österreich hielten sich stets mit deutlichem Abstand gemeinsam an der Spitze auf.

Auch wenn in dem Trio immer wieder Angriffe lanciert wurden, konnte sich im sulzigen Schnee niemand entscheidend absetzten. Letztlich musste der Endspurt im «RusSki Gorki Stadion» über den Olympiasieg entscheiden.

Graabaks Sprint entscheidend

Dort nutzte der Norweger Graabak, vor zwei Tagen Einzel-Olympiasieger (Grossschanze), seine bessere Position, um sich gegen den heranpreschenden Deutschen Fabian Riessle durchzusetzen. Der Österreicher Mario Stecher konnte nicht mehr genügend Kräfte mobilisieren, um in den Kampf um Gold einzugreifen.

Deutsche beste Springer

Aus dem Springen von der Grossschanze am Morgen waren die Deutschen als Sieger hervorgegangen, doch der Vorsprung war in der Staffel schnell dahin. Lukas Klapfer und Magnus Moan machten die sieben respektive 25 Sekunden Rückstand auf den deutschen Startläufer Eric Frenzel, der vergangene Woche den ersten Einzel-Wettbewerb der Kombinierer gewonnen hatte, rasch wett.