Norwegischer Doppelsieg in der Kombination

Jörgen Graabak hat den Wettkampf der Nordischen Kombinierer gewonnen. Der Norweger setzte sich vor seinem Landsmann Magnus Moan und dem Deutschen Fabian Riessle durch. Tim Hug klassierte sich auf Platz 24.

Jörgen Graabak, der nach dem Springen von der Grossschanze noch auf dem 6. Platz gelegen hatte, machte auf der 10 km langen Langlaufstrecke einen Rückstand von 42 Sekunden wett und feierte einen überraschenden Sieg. Der 22-Jährige war noch beim Wettkampf mit dem Springen von der Normalschanze nur Ersatzmann gewesen.

Turbulente Schlussphase

Die Entscheidung um die Medaillen fiel erst kurz vor dem Ziel. Graabak und sein Landsmann Magnus Moan sowie die drei Deutschen Fabian Riessle, Johannes Rydzek und Björn Kircheisen liefen gemeinsam ins Zielgelände ein. Die beiden Norweger profitierten dann davon, dass Riessle Riydzek in der vorletzten Spitzkehre derart behinderte, dass dieser zu Fall kam. Riessle sicherte sich schliesslich die Bronzemedaille, Rydzek ging leer aus.

Interview mit Tim Hug (sotschi direkt, 18.2.2014)

1:04 min, aus Sotschi-Clip vom 18.2.2014

Hug verpasst Top 20

Der Solothurner Tim Hug musste sich mit Rang 24 zufrieden geben. Nach Platz 25 im Springen vermochte er sich in der Loipe nicht mehr markant zu verbessern. Dennoch zeigte sich Hug, der im ersten Wettkampf vor sechs Tagen 27. geworden war, teilweise zufrieden: «Im Springen lief es um einiges besser als auf der Normalschanze. In der Loipe war es dann aber sehr schwierig, weil es ein sehr schnelles Rennen war.»