Zum Inhalt springen

Paralympics Schweizer nicht in den Paralympics-Medaillenrängen

Die Schweizer haben an den Paralympics in Sotschi das Abfahrts-Podest in allen Kategorien verpasst - Michael Brügger in der Stehend-Kategorie aber nur knapp. Das Rennen wurde von zahlreichen Stürzen überschattet.

Legende: Video Paralympics: Sotschi 2014, Abfahrt Männer abspielen. Laufzeit 5:13 Minuten.
Aus sportaktuell vom 08.03.2014.

Michael Brügger fuhr auf den 5. Platz, zur Bronzemedaille fehlten dem 31-jährigen Freiburger 0,78 Sekunden. «Ich kam vom Kurs ab und konnte nicht zeigen, was ich eigentlich wollte», sagte Brügger im Anschluss. Thomas Pfyl wurde 10. Gold sicherte sich Markus Salcher (Ö) vor Alexej Bugajew (Russ) und Vincent Gauthier-Manuel (Fr).

Kunz Neunter - Thomas mit Kreuzbandriss

Der entthronte Sitzend-Titelverteidiger Christoph Kunz (9.) liess sich von den zahlreichen Unterbrüchen zu fest beeindrucken und konnte nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. «Es ist das erste Rennen und deshalb riskierte ich nicht alles», begründete der Neuntplatzierte sein verhaltenes Rennen. Sieger wurde der Japaner Akira Kano.

In der Abfahrt der sehbehinderten Athleten klassierte sich Hugo Thomas auf Rang 8. Nach der Zieleinfahrt stürzte der Lausanner und verdrehte sich dabei das Knie. Er zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes zu. Für den Waadtländer sind die Paralympics somit zu Ende.

Folgenschwere Stürze

Das Rennen war geprägt von zahlreichen Stürzen. Der beinamputierte Tyler Walker musste mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden, nachdem er auf der Strecke zu Fall gekommen war und sich in der Folge mehrmals überschlug.

Der Amerikaner blieb zunächst regungslos liegen, ehe sich die Rettungskräfte um ihn kümmerten. Sein Gesundheitszustand ist unklar.

Resultate Abfahrt Männer

Stehend: 1. Markus Salcher (Ö) 1:24,35. 2. Alexej Bugajew (Russ)
0,06 zurück. 3. Vincent Gauthier-Manuel (Fr) 0,95. - Ferner die
Schweizer: 5. Michael Brügger 1,73. 10. Thomas Pfyl 3,96. -

Sitzend: 1. Akira Kano (Jap) 1:23,80. 2. Josh Dueck (Ka) 0,39. 3.
Takeshi Suzuki (Jap) 0,95. - Ferner: 9. Christoph Kunz 3,30. -

Sehbehindert: 1. Yon Santacana Maiztegui (Sp) 1:21,76. 2. Miroslav
Haraus (Slk) 0,25. 3. Mac Marcoux (Ka) 1,26. - Ferner: 8. Thomas
Hugo 4,26.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fussball Experte, Chur
    Was für ein Pech für Hugo Thomas... Gute Besserung aus der Schweiz...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Konrad Kamer, Bad Ragaz
    Diese Sportler müssen auch so viele Medallien nach Hause bringen. Es ist schon ein grosser Erfolg nur dabei zu sein, alle Achtung. Diese Leistungen stufe ich noch höher ein als bei den gesunden Sportler.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marlene Zelger, 6370 Stans
      Ich auch. Aber das SRF scheint dies nicht zu realisieren (realisieren zu wollen), dass ein Behinderter viel mehr physische und vor allem psychische Kraft aufwenden muss, um eine Top Leistung zu erbringen. Zudem ist die Verfassung bei behinderten Menschen aufgrund ihres Leidens nicht immer top. Sie benötigen mitmenschliche Unterstützung, um ihr Selbstwertgefühl und ihre Motivation zu behalten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelgerf, 6370 Stans
    Dass die Chancen der 8 Schweizer/innen auf einen Podestplatz heute geringer sind, ist darin zurückzuführen, dass viele Diszipline zusammengenommen wurden (aus Spargründen???). Früher brachten die Schweizer/innen bis zu 23 Medaillen nach Hause, darunter haufenweise goldene. Zudem ist die Konkurrenz grösser geworden. Hoffentlich setzten sich die Unfälle nicht fort.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen