Sensation: Silber für Selina Gasparin

Biathletin Selina Gasparin hat sich über 15 km sensationell die Silbermedaille gesichert. Die Engadinerin zeigte mit null Fehlern eine starke Schiessleistung und legte so den Grundstein für ihren Erfolg. Gold holte sich überlegen die Weissrussin Daria Domratschewa.

Video «Biathlon: Das Rennen der Frauen über 15km» abspielen

Zusammenfassung Frauen über 15km

3:33 min, aus sotschi aktuell vom 14.2.2014

Mit ihrer Silbermedaille sicherte Selina Gasparin der Schweiz das erste olympische Edelmetall im Biathlon überhaupt. «Ich kann es noch gar nicht realisieren», so die erste Reaktion der überwältigten 29-Jährigen.

Die Engadinerin zeigte das Schiessen ihres Lebens: Sie verzeichnete keinen einzigen Schiessfehler und sicherte sich die Medaille mit einer zusätzlich starken Leistung in der Loipe. «Zum ersten Mal überhaupt habe ich alle 20 Schüsse getroffen. Das gelang mir noch nie», freute sich Gasparin nach dem Rennen.

Flower-Ceremony (sotschi direkt, 14.2.2014)

2:40 min, aus Sotschi-Clip vom 14.2.2014

Krönung nach enttäuschendem Olympia-Auftakt

Im Verfolgungs-Rennen über 10 km hatte Gasparin mit 2 Schiessfehlern noch den 15. Rang belegt und ein Diplom um 20 Sekunden verpasst.

Der Gewinn der Silbermedaille ist für Gasparin die Krönung einer aussergewöhnlichen Saison: Zu Beginn der Saison errang sie in Hochfilzen (Ö) ihren ersten Weltcup-Sieg, nur eine Woche später doppelte die Engadinerin im Sprintrennen in Le Grand-Bornand (Fr) nach.

Domratschewa siegt überlegen

Gold holte sich überlegen Daria Domratschewa. Die Weissrussin hatte bereits in der Verfolgung über 10 km triumphiert. Auch über 15 km distanzierte die 27-Jährige alle Konkurrentinnen und siegte trotz einer Strafminute mit einem Vorsprung von mehr als einer Minute. Bronze ging an ihre Landsfrau Nadeschka Skardino (+1,38 Minuten).

Den weiteren Schweizerinnen gelang kein Exploit: Elisa Gasparin, die im Sprint überraschend ein Diplom gewonnen hatte, beendete den Wettkampf auf dem 33. Rang. Je 3 Schiessfehler in den ersten drei Schiessen verhinderten ein besseres Resultat für die 22-Jährige. Irene Cadurisch lief auf Rang 37, die jüngste Gasparin-Schwester Aita wurde bei ihrer Olympia-Premiere 62.