Zum Inhalt springen
Inhalt

Sotschi Shiffrin führt bei Halbzeit - Holdener ausgeschieden

Mikaela Shiffrin hat im 1. Lauf des Olympia-Slaloms die klare Bestzeit aufgestellt. Die Amerikanerin führt 0,49 Sekunden von Maria Höfl-Riesch (De) und 0,67 vor Tina Maze (Slo). Die Schweizerinnen enttäuschten.

Schon im Olympia-Riesenslalom am Dienstag hatte Mikaela Shiffrin mit Platz 5 zu überzeugen gewusst. Im Slalom liegt die 18-Jährige nun gar auf Goldkurs. Sie wäre die jüngste Slalom-Olympiasiegerin aller Zeiten.

Mit Maria Höfl-Riesch (Gold in der Super-Kombination) und Tina Maze (Gold in Abfahrt und Riesenslalom) auf den Plätzen 2 und 3 streben zudem zwei Fahrerinnen nach Edelmetall, die in Sotschi bereits erfolgreich waren.

Holdeners Angriff ohne Erfolg

Die grosse Schweizer Hoffnung Wendy Holdener schied schon nach wenigen Fahrsekunden nach einem Einfädler aus. «Ich habe angegriffen, aber es sollte nicht sein», sagte die Schwyzerin, die bereits im Riesenslalom ausgefallen war.

Noch früher knickten die Hoffnungen von Michelle Gisin. Nach wenigen Toren leistete sich die kleinere Schwester von Olympiasiegerin Dominique Gisin einen groben Fahrfehler. Sie fuhr den Lauf zwar noch zu Ende, handelte sich aber einen Rückstand von über 8 Sekunden ein.

Denise Feierabend beste Schweizerin

Denise Feierabend verlor als beste Schweizerin nach einem verbremsten Lauf über 3 Sekunden auf die Bestzeit und liegt im Zwischenklassement auf Platz 15.

Der 2. Lauf startet um 17:15 Uhr (live auf SRF zwei).

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Doc, Hollywood
    Das scheint mir eine üble Unterstellung diesen 3 jungen Sportlerinnen vorzuwerfen, sie hätten das Ganze zu wenig ernst genommen. Zeugt für mich von nicht gerade viel Sachkompetenz Herr Passant. Auf diesem Niveau bringt es nix (siehe D. Feierabend) einen Sicherheitslauf zu zeigen. Lieber volle Risiko und rausfliegen als 2 mal auf Sicherheit und 12. Platz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    So viel zum Swiss Ski Nachwuchs. Ich habe den Eindruck, dass die Kids die Auftritte zu wenig ernst genommen haben, es wurde immer betont sie sollen nur ja keinen Druck haben und Erfahrung sammeln. Nun ja man kennt die Debakel im Skilaufen ja schon gut genug, um sich nicht zu sehr darüber aufzuhalten. Zudem wird es auch bei diesem Lauf Leute geben, die den Auftritt toll finden werden und sagen das sei eine grandiose Leistung gewesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen