Zum Inhalt springen

Header

Video
Federer gegen Djokovic: Auferstehung einer alten Rivalität
Aus sportpanorama vom 19.08.2018.
abspielen
Inhalt

1. Duell seit über 2 Jahren Federer vs. Djokovic: Ein fast vergessener Klassiker

Im Cincinnati-Final trifft Roger Federer zum 46. Mal auf Novak Djokovic. Vieles ist seit dem letzten Duell passiert.

Australian Open 2016: Novak Djokovic schlägt Roger Federer im Halbfinal mit 6:1, 6:2, 3:6, 6:3. Es sollte das letzte Direktduell der beiden Topspieler für über 2 Jahre sein. Grund: Verletzungen.

  • Federer: Nach der Halbfinal-Niederlage in Wimbledon gegen Milos Raonic beendet der Schweizer seine Saison aufgrund einer Knieverletzung vorzeitig. Sein Comeback auf ATP-Stufe gibt Federer im Januar 2017 in Melbourne, wo er gewinnt.
  • Djokovic: Während Federers Knieprobleme passé sind, kommt Djokovic nach seinem erfolgreichen Jahr 2016 (7 Titel, darunter 2 Grand Slams) eine Saison später ins Wanken. Der Serbe leidet unter Ellbogen-Problemen. Nach den Australian Open 2018 zieht der «Djoker» die Reissleine und lässt sich operieren. Sein Comeback verläuft zunächst schleichend, gipfelt aber im diesjährigen Wimbledon-Triumph.
Es ist zweifelsohne die grösste Challenge, Federer in Cincinnati zu schlagen.
Autor: Novak Djokovic

Nun heisst es im Cincinnati-Final endlich wieder Federer vs. Djokovic. Mit keinem Spieler hat sich der 37-jährige Schweizer öfters duelliert als mit dem 6 jahre jüngeren Serben. Ganze 45 Partien bestritten die Beiden gegeneinander, 23:22 führt Djokovic im Head-to-Head. Geheimnisse gibt es keine mehr: «Ich erwarte wie immer einen Champion, der sich unglaublich bewegt und super in der Defensive spielt», blickt Federer voraus.

Der Serbe seinerseits sieht den Cincinnati-Final gegen den Schweizer als «zweifelsohne grösste Challenge». Federer habe das Turnier historisch geprägt und fühle sich auf dieser Unterlage und bei diesen Bedingungen ausgezeichnet. Djokovics Respekt gegenüber seinem Widersacher ist folglich gross: «Die Rivalität mit Federer hat mein Spiel über all die Jahre weiterentwickelt», so der 13-fache Grand-Slam-Sieger.

Programm-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Den Final beim ATP-1000-Turnier in Cincinnati zwischen Roger Federer und Novak Djokovic können Sie ab 22:00 Uhr live auf SRF zwei mitverfolgen.

7 Titel konnte Federer in Cincinnati bereits feiern. 3 davon sicherte sich der «Maestro» mit Finalsiegen gegen Djokovic. Sollte der Serbe das 4. Duell gegen Federer in «Cincy» gewinnen, würde er sein Masters-Palmarès komplettieren.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 19.08.2018, 05:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Nico Reichmann  (Nico)
    @savage; federer hat nur majors gewonnen als die Besten gefehlt haben..?? der australien final 2017 war niveaumässig etwas vom Besten was ich je gesehen habe... manchmal wird schon quatsch erzaehlt.. aber wir werden ja heute sehen wenn es wiedermal einen direktvergleich mit nole gibt..
  • Kommentar von Jerome Gerster  (jgerster)
    Fragt man Nadal oder Djokovic, wer der „best player in history“ ist, dagen beide Federer, wie wohl 95% der Spieler auf der Tour. Denkt mal darüber nach und hört auf, diese Kommentarfunktion für eiren Kleinkrieg zu nutzen!
    1. Antwort von Jerome Gerster  (jgerster)
      Sollte heissen: sagen beide Federer
    2. Antwort von Theres G.  (Therese)
      Und was antwortet Federer auf diese Frage?
    3. Antwort von Fred Savage  (Fred(T/B))
      95% der Spieler sympathisieren oder sind Fans von Federer....Wenn man Novak fragt wer sein härteste rivale ist, antwortet er mit Nadal....und Nadal sagt das Novak sein härteste gegner ist....Am ende erinnert sich man nur an die grandslam siege und nur darauf kommt es an....
  • Kommentar von Lis Lareida  (Marlotscha)
    Der Beste ist auch zu bezeichnen, der immer wieder Innovation ins Spiel bringt und die anderen Spieler inspiriert und auch die Zuschauer begeistert. - Langsam, langsam kommen Nadal und Djokovic von ihrem Grundlinien Tennis weg und werden auch gezwungen schneller zu spielen. - Also keine Frage wer der GOAT ist und bleibt: Roger Federer.