Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

ATP Finals: Medwedew vs. Thiem Kein Zufall – und besser als der «Traumfinal»?

Nicht Djokovic gegen Nadal, sondern Thiem gegen Medwedew lautet das Endspiel der ATP Finals. Ein Blick in die Zukunft?

Daniil Medwedew (links) und Dominic Thiem nach einem Spiel am Netz
Legende: Kreuzen in London im Final die «Klingen» Daniil Medwedew (links) und Dominic Thiem. Getty Images

Es ist das alte Lied auf der ATP Tour: Auf der einen Seite die «Big 3» Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic, auf der anderen Seite die als Wachablösung proklamierte Generation um Dominic Thiem, Alexander Zverev, Daniil Medwedew oder Stefanos Tsitsipas.

An den Grand-Slam-Turnieren zeigte sich dieses Jahr das gewohnte Bild: Unter normalen Umständen gibt es (noch) kein Vorbeikommen an den Routiniers. Djokovic triumphierte in Melbourne, Nadal in Paris.

Thiems Major-Titel mit Makel?

An den US Open in New York fehlten Federer und Nadal, Djokovic nahm sich mit seiner Disqualifikation selber aus der Entscheidung. So war der Weg frei für einen neuen Sieger. In diesem Fall siegte Thiem, der zuvor drei Major-Finals gegen Nadal (2x) und Djokovic verloren hatte.

Gerade im Endspiel an den diesjährigen Australian Open hatte der Österreicher Djokovic alles abverlangt, musste sich aber in 5 Sätzen geschlagen geben. Ähnlich war es Medwedew 2019 an den US Open ergangen, als er in einem denkwürdigen Final Nadal unterlegen war.

An den diesjährigen ATP Finals drehten die Herausforderer nun aber den Spiess um und zeigten zumindest in der Person von Thiem und Medwedew, dass sie gegen die Arrivierten nicht nur mithalten, sondern auch siegen können.

Der Österreicher bezwang in der Gruppenphase in einem hochklassigen Spiel Nadal mit 7:6, 7:6. Medwedew erteilte Djokovic in der anderen Gruppe beim 6:3, 6:3 gar eine Lektion.

Im Halbfinal liessen die beiden am Samstag dann ihr Meisterstück folgen, indem sie Nadal und Djokovic jeweils in 3 Sätzen bezwangen und damit den «Traumfinal» verhinderten. Somit wird im Endspiel am Sonntag zwischen Medwedew und Thiem ein neuer ATP-Finals-Champion gekürt.

Nun lässt sich einwenden, dass die ATP Finals in den letzten Jahren mit Zverev, Tsitsipas oder auch Grigor Dimitrov immer mal wieder einen neuen Überraschungssieger hervorgebracht haben. Doch in diesem Jahr, in welchem wegen der Corona-Pandemie zahlreiche Turniere ausgefallen waren, traten sämtliche Spieler so frisch wie wohl kaum einmal zuvor am Jahresende an.

Programm-Hinweis

Verfolgen Sie das Endspiel der ATP Finals zwischen Dominic Thiem und Daniil Medwedew am Sonntag ab 19:00 Uhr live auf SRF info und in der SRF Sport App.

So gesehen dürfte die Ausgabe 2020 durchaus einen Ausblick auf die kommenden Jahre eröffnen. Und egal, ob nun Thiem oder Medwedew das Rennen macht: Von einem Überraschungssieger kann nicht die Rede sein.

SRF zwei, sportheute, 21.11.2020, 23:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.