Bleibt Haas' Sieg gegen Federer sein letzter?

Zuletzt kassierte Tommy Haas 5 Erstrunden-Niederlagen in Folge. Deshalb zieht der 39-Jährige sogar das sofortige Karriereende in Erwägung.

Tommy Haas wirft sein Racket in Kitzbühel frustiert fort. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: War's das? Tommy Haas wirft sein Racket in Kitzbühel frustiert fort. imago

Nachdem er am Dienstag das deutsche Duell gegen Jan-Lennard Struff in Kitzbühel mit 3:6, 6:7 verloren hatte, war die Enttäuschung bei Haas gross: «Das ist ein Scheissgefühl. Es kann gut sein, dass es mein letztes Match war.» Er werde nun eine Pause einlegen und «dann überlegen, ob es Sinn macht, noch einmal zu spielen.»

Haas, derzeit nur noch die Nummer 248 der Welt, wollte seine Karriere ohnehin nach dieser Saison beenden. Allerdings erst nach den US Open oder dem Turnier in Wien, wo er vor 4 Jahren den letzten seiner 15 Titel gewann.

Letzter Sieg hatte es in sich

Sollte der Deutsche seine Drohung in die Tat umsetzen, hätte ihm ein grosser Name zuletzt zum Sieg gratuliert: Mitte Juni schlug er in der 2. Runde von Stuttgart Roger Federer in 3 Sätzen. Für den 39-Jährigen war es der 461. Karriere-Sieg – und für Federer eine von nur 2 Niederlagen in dieser Saison.

Video «Federer misslingt Comeback gegen Haas» abspielen

Haas' bislang letzter Sieg: Ausgerechnet gegen Federer

3:26 min, aus sportaktuell vom 14.6.2017