Zum Inhalt springen

Header

Matchbericht Djokovic-Berdych
Aus Sport-Clip vom 19.11.2015.
Inhalt

ATP-Tour Djokovic überzeugt trotz Sieg nicht

Nach der Abfuhr gegen Roger Federer ist Novak Djokovic an den ATP Finals doch noch in die Vorschlussrunde eingezogen. Der Weltranglisten-Erste bezwang Tomas Berdych mit 6:3, 7:5. Schon nach dem Gewinn des 1. Satzes stand die Halbfinal-Quali fest.

Gewiss, es ist nicht besonders amüsant, gegen Tomas Berdych zu spielen. Der tschechische Grundlinienspezialist erlaubt es dem Gegner kaum, etwas Fantasie ins Spiel zu bringen.

Müde? Sauer?

Oder ist Novak Djokovic am Ende einer harten Saison schlicht zu müde für das grosse Spektakel? Oft liess er den Kopf hängen, sogar nach Punktgewinnen.

Einen Auftritt mit etwas mehr Spirit hätte das Publikum jedenfalls verdient gehabt. Vor allem nach geschaffter Halbfinal-Qualifikation (Djokovic brauchte nur einen Satz zu gewinnen) verkam die Partie für beide Spieler zur Pflichtübung.

Wenige Highlights

Spielerisch hatte das Match viel Power, aber wenig Raffinesse zu bieten. Djokovic genügten 4 Breaks (bei insgesamt 12 Chancen). Berdych sündigte vor allem mit seinem 2. Aufschlag und beendet das Turnier sieglos.

Klassiker Djokovic-Nadal

Der 1. Halbfinal steht somit fest. Am Samstag ab 15:00 Uhr trifft Djokovic auf Rafael Nadal. Den anderen Halbfinal bestreitet Roger Federer um 21:00 Uhr gegen Stan Wawrinka oder Andy Murray. SRF zwei überträgt beide Partien live.

ATP Finals: Round Robin. Gruppe Stan Smith

3. Spieltag
Resultat
Roger Federer (Sz/3) - Kei Nishikori (Jap/8)
7:5, 4:6, 6:4
Novak Djokovic (Ser/1) - Tomas Berdych (Tsch/6)6:3, 7:5


RanglisteSpiele / Siege / Sätze
1. Federer
3 / 3 / 6:1
2. Djokovic
3 / 2 / 4:2
3. Nishikori
3 / 1 / 3:5
4. Berdych
3 / 0 / 1:6

Für Statistik-Freaks

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.11.15, 21:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Molineux , 6003 Luzern
    Alles nur Show - glaubt mir :-)
  • Kommentar von Travis Bickle , Frankfurt
    Hat nichts mit lustlosigkeitkeit zutun, sondern mit seiner physiche und sein selbstvertauen. Die niederlage gg federer hat ihn doch mehr geschmerzt als gedacht, obwohl er im diesem jahr fast alles gewann. Das sieht man wie ergeizig er ist, er braucht meistens mehrere tage um ne niederlage zu verkraften.
  • Kommentar von Claude , Zürich
    Ein lustloser Djokovic, der nur das Nötigste unternahm, um das ganze in 2 Sätzen zu beenden. Muss hart sein für einen Berdych zu verlieren gegen einen Nole, der wohl eines seiner schlechtesten Matches der Saison zeigte. In diesem Match wurde deutlich, wie wenig attraktiv das Spiel von Djokovic ist. Letztendlich zählt der Sieg und deshalb ist er die Nr. 1.
    1. Antwort von Beppie Hermann , Bern
      So wie Sie das Match schildern, ist mir im Nachhinein klar geworden, weshalb ich dabei eingeschlafen bin.
    2. Antwort von Alex Tennis , Olten
      Sehr richtig. Auch das Tennis von Murray, Ferrer und teilweise Nadal ist einfach nur elendig langweilig und nervig. Diese Grundlinienduelle sind grässlich. Zum Glück haben wir unser Superstar und auch Stan macht Freude. Sonst?
    3. Antwort von Rolf Wüst , 6383 Dallenwil
      Schlaftablette Djokovic ... gähn!